APA - Austria Presse Agentur

Ex-Starcoach Gerard Houllier 73-jährig verstorben

14. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

Der französische Fußball-Startrainer Gerard Houllier ist nach einer Herzoperation in Paris verstorben. Das vermeldeten zahlreiche französische Medien am Montag. Houllier coachte unter anderem das französische Nationalteam (1992 - 1993), Liverpool (1998 - 2004), Olympique Lyon (2005 - 2007) und Aston Villa (2010 - 2011).

Vor einigen Jahren arbeitete Houllier auch als "Global Sports Director" für die Red-Bull-Fußballclubs, diesen Posten hatte er aber schon seit geraumer Zeit nicht mehr inne. Seine größten Erfolge feierte Houllier bei Liverpool. Mit den "Reds" gewann der Franzose 2001 den UEFA-Cup, den FA-Cup, den Liga-Cup und den europäischen Supercup.

Salzburgs Sportchef Christoph Freund meinte zum Tod des Franzosen: "Mit Gerard Houllier ist ein ganz besonderer Mensch und ein großartiger Fußballfachmann von uns gegangen. Ich habe ihn in den Anfängen meiner Tätigkeit als Sportdirektor kennen und schätzen lernen dürfen, wo er als Berater für den FC Red Bull Salzburg aktiv war. Seine Menschlichkeit, seine herzliche Art und Weise und seine Leidenschaft für Fußball waren herausragend, und wir werden ihn sehr vermissen."

Auch Salzburg-Coach Jesse Marsch verlor mit Houllier einen "sehr guten Freund", wie er am Montag sichtlich emotional betonte. "Es ist ein sehr trauriger Tag für mich", sagte Marsch, der von 2015 bis 2018 Trainer der New York Red Bulls war.

"Ich habe ihn erstmals getroffen, als ich mit zu den New York Red Bulls gekommen bin und er mich als neuen Coach vorgestellt hat. Ich habe gleich seine Wärme und seinen Glauben an mich vom allerersten Moment gespürt", erinnerte sich Marsch. "Wir haben uns prächtig verstanden, und er war ein großer Unterstützer von mir und ein wundervoller Freund. Danke Gerard, Gott schütze dich, und ruhe in Frieden."

Quelle: Agenturen