APA/AFP/Fabrice COFFRINI

Europa League: Nach Covid-Fällen tritt Klub mit Spielern anderer Teams an

20. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Der Lincoln Red Imps FC aus Gibraltar muss sich in der Vorqualifikationsbegegnung zur Europa League am Samstag auf einen komplett neuen Gegner einstellen.

Es geht um den Aufstieg in die erste Qualifikationsrunde zur Europa League. Die Messlatte ist also hoch. Weil beim FC Pristina aus dem Kosovo mehrere Covid-19-Fälle auftraten wurde das für Dienstag angesetzte Match gegen den Rekordmeister Gibraltars nicht ausgetragen. Am Mittwochabend entschied die Europäische Fußball-Union UEFA dass Pristina nicht etwa am Grünen Tisch verliert, sondern das Spiel am Samstag nachgeholt wird.

Dabei kommt es zu einer wahrscheinlich noch nie dagewesenen Situation. Der FC Pristina wird mit einem komplett neuen Kader aufwarten, eine Auswahl an Spielern aus der kosovarischen Liga wird das Spiel nun bestreiten. 

Medien in Gibraltar berichten, dass der UEFA-Disziplinarausschuss nach Diskussionen mit den kosovarischen Offiziellen einer Verlegung zugestimmt hat. Der Sieger der Partie trifft in der ersten Qualifikationsrunde auf den luxemburgischen Vertreter Titus Petingen. 

Radoslaw ZakQuelle: Redaktion / zak