AFP

Experte glaubt an Djokovic-Einreise in Melbourne

13. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Tennis-Star Novak Djokovic könnte nach Ansicht eines Experten trotz seines Einreiseverbots gute Chancen auf die Teilnahme an den Australian Open haben.

"Es gibt keinen Risikofaktor, ihn wieder einreisen zu lassen", sagt Einwanderungsanwalt Kon-ming Tsai am Donnerstag der Associated Press. Eine Einreise des 21-maligen Grand-Slam-Siegers sei seiner Meinung nach "im besten Interesse" Australiens.

"Er wird kein Problem für die Gemeinschaft darstellen. Er ist einer der besten Tennisspieler der Welt und wird eine Menge ausländischer Besucher anlocken können." Tsai sagte, dass Djokovic gute Erfolgsaussichten habe, wenn er ein Einreisevisum beantrage. Dazu müsste er nur an die australische Grenzbehörde schreiben, seine außergewöhnlichen Umstände darlegen und um die Aufhebung des Wiedereinreiseverbotes bitten. Laut der australischen Grenzschutzbehörde könne ein Einreiseverbot unter bestimmten Umständen aufgehoben werden, jeder Fall werde einzeln geprüft.

Djokovic hat dreijähriges Einreiseverbot

Der 35-jährige Djokovic will im kommenden Jänner beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne starten, wie Turnierchef Craig Tiley am Mittwoch angekündigt hatte. Es liege an dem Serben selbst, "die Situation" mit der Regierung zu klären. Der nicht gegen Covid-19 geimpfte Djokovic hatte Australien nach seiner Einreise zu den Australian Open im vergangenen Jänner nach einem Rechtsstreit wieder verlassen müssen. Dazu wurde er mit einem dreijährigen Einreiseverbot für das Land belegt.

Djokovic verpasste in diesem Jahr neben Melbourne auch die US Open im August, weil er ungeimpft nicht in die USA einreisen durfte. Die Australian Open finden als erstes Grand-Slam-Turnier des Jahres vom 16. bis 29. Jänner in Melbourne statt.

Quelle: Agenturen / mpa