APA/APA/BARBARA GINDL/BARBARA GINDL

Thiem rutscht erstmals seit fast sieben Jahren aus Top 50

21. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Dominic Thiem ist in der am Montag veröffentlichten Tennis-Weltrangliste erstmals seit fast sieben Jahren aus den Top 50 gerutscht. Der Ex-US-Open-Sieger, der wegen einer Handgelenksverletzung seit Juni 2021 kein Match auf der ATP-Tour bestritten hat, rangiert an der 52. Stelle.

Diese Position hatte er auch am 23. März 2015 eingenommen. Sein Comeback hat der 29-jährige Niederösterreicher frühestens für das am 10. März beginnende Turnier in Indian Wells angekündigt. 

Djokovics Nummer eins Position wackelt 

Novak Djokovic geht in seine 361. Woche als Nummer eins. Er könnte die Spitzenposition in den kommenden Tagen aber an Daniil Medwedew verlieren. Mit einem Turniersieg in Acapulco löst der russische Australian-Open-Finalist den 34-jährigen Serben am kommenden Montag auf jeden Fall als Weltranglisten-Ersten ab. Neben anderen Szenarien könnte Medwedew sogar im Falle eines Erstrunden-Ausscheidens aufsteigen, sollte Djokovic in Dubai nicht zumindest das Viertelfinale erreichen, wie die Profiorganisation ATP am Montag bestätigte.

"Es ist in seinen Händen. Er verdient es, die Nummer eins zu sein", sagte Djokovic: "Wenn es in dieser Woche passiert, werde ich der Erste sein, der ihm gratuliert." In Dubai kehrt der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger am Montag nach seiner Ausweisung aus Australien und erstmals in diesem Jahr in die Turnier-Szene zurück. In Acapulco treten neben Medwedew auch der spanische Australian-Open-Champion Rafael Nadal und der deutsche Olympiasieger Alexander Zverev an

Quelle: Agenturen