AFP

Cristiano Ronaldo trennt sich von Berater Mendes

04. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Cristiano Ronaldo arbeitet Berichten zufolge nicht mehr mit seinem langjährigen Berater Jorge Mendes zusammen.

Dies meldeten am Mittwoch mehrere Medien, darunter die portugiesische Zeitung "Publico". Demnach sei mit dem Wechsel des 37-jährigen Fußballstars zum saudi-arabischen Club Al-Nassr "definitiv das Ende der Partnerschaft Mendes-Ronaldo" erreicht. Den Transfer zu Al-Nassr habe bereits Ronaldos persönlicher Manager Ricardo Regufe abgewickelt, berichtete "The Athletic".

Ronaldo erkennt Grenzen nicht

Mendes und Ronaldo hatten in den vergangenen Monaten offenbar unterschiedliche Auffassungen über die sportliche Zukunft des Stürmers. So soll Ronaldo darüber frustriert gewesen sein, dass er Manchester United im Sommer nicht in Richtung eines Champions-League-Teams habe verlassen können. Der englische Rekordmeister hatte sich lediglich für die Europa League qualifiziert. Mendes war laut "The Athletic" enttäuscht, weil Ronaldo aus seiner Sicht seine Grenzen beim Wechselthema nicht erkannt habe.

Unstimmigkeiten bei Morgan-Interview

Zudem soll Mendes nicht mit Ronaldos Interview einverstanden gewesen sein, das dieser dem Moderator Piers Morgan im vergangenen Herbst gegeben hatte. In dem Gespräch hatte der Spieler seinen damaligen Trainer bei Manchester United, Erik ten Hag, scharf angegriffen. Kurze Zeit später, knapp vor Beginn der WM in Katar, trennten sich der Club und Ronaldo einvernehmlich.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo