APA/APA/AFP/JEAN-FRANCOIS MONIER

Costa Rica nach 1:0 gegen Neuseeland letzter WM-Teilnehmer

14. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Costa Rica hat sich als letzte Fußball-Nationalmannschaft für die WM Ende des Jahres in Katar qualifiziert. Der Weltranglisten-31. wurde am Dienstagabend im Interkontinental-Play-off-Duell mit dem im Ranking nur auf Position 101 liegenden Neuseeland der Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 1:0 (1:0) durch. Zum Matchwinner im Ahmed-bin-Ali-Stadion von Al Rayyan avancierte Joel Campbell bereits in der 3. Minute.

"Los Ticos" sind zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt sechsten Mal bei einer WM-Endrunde dabei. Ihnen stand auf dem Weg dorthin auch das nötige Glück zur Seite. In der 38. Minute wurde Chris Wood im Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Mohammed Abdulla Hassan gab allerdings keinen Elfmeter. Eine Minute später traf der Newcastle-Stürmer zum vermeintlichen 1:1. Aufgrund eines Foulspiels in der Entstehung der Aktion wurde der Treffer allerdings nach Studium der TV-Bilder aberkannt. Eine sehr harte Entscheidung.

In der zweiten Hälfte sorgte der Video-Schiedsrichter dann für einen neuseeländischen Ausschluss. Kosta Barbarouses musste in der 67. Minute zurecht vom Feld, da er Francisco Calvo von hinten im Achillessehnenbereich getroffen hatte. Der Außenseiter versuchte trotz numerischer Unterlegenheit noch einmal alles, wurde für die Bemühungen aber nicht belohnt. Auch da PSG-Tormann Keylor Navas bei einem Schuss von Clayton Lewis (76.) glänzend reagierte und Wood in der Folge im Abschluss glücklos blieb.

Costa Rica tritt bei der WM im November bzw. Dezember in Katar in der Gruppe E an, Gegner der Zentralamerikaner dort sind Deutschland, Spanien und Japan. Neuseeland muss weiter auf die dritte WM-Teilnahme (zuletzt 2010) warten.

Quelle: Agenturen