APA/ROBERT JAEGER

Commerzialbank-Skandal: Bis zu 790.000 Euro flossen an Fußballer

08. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

In der Causa Commerzialbank sollen bis zu 790.000 Euro aus der Bank schwarz an sieben Fußballspieler des SV Mattersburg (SVM) geflossen sein. Ex-Bankchef Martin Pucher, der auch Präsident des SVM war, hat das laut "Kurier" bei den Ermittlern ausgesagt und damit sein ursprüngliches Geständnis ausgeweitet.

Zunächst war von 410.000 Euro an vier Spieler und einen Trainer die Rede gewesen.

Pucher dürfte einzelnen Spielern unter anderem eine Treueprämie bar ausbezahlt haben. Sie erhielten 30.000 bis 40.000 Euro, wenn sie den Klub nicht wechselten. Teilweise bekamen SVM-Akteure auch für Wertpapierankäufe Geld. Pucher habe den Spielern empfohlen, in Gold- oder Silberaktien zu investieren, berichtete der "Kurier".

Die Ermittlungen in diese Richtung laufen weiter. Es werde geprüft, wo finanzielle Mittel der Bank für bankfremde Zwecke eingesetzt wurden, hieß es am Dienstag von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Insgesamt dürften rund 40 Mio. Euro aus der Bank in den SVM geflossen sein.

Quelle: Agenturen / mpa