APA/APA/AFP/JAVIER SORIANO

Chelsea siegt in CL-Achtelfinale 2:0, Villarreal - Juve 1:1

22. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Chelsea hat gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Fußball-Champions-League. Der Titelverteidiger feierte im Achtelfinal-Hinspiel gegen Lille einen 2:0-Heimsieg. Im zweiten Dienstag-Match trennten sich Villarreal und Juventus 1:1, wobei Dusan Vlahovic mit seinem Tor für Juve nach 31 Sekunden einen neuen Rekord für einen "Königsklasse"-Debütanten aufstellte. Für Chelsea scorten Kai Havertz und Christian Pulisic. Die Retourpartien steigen am 16. März.

An der Londoner Stamford Bridge begannen die Hausherren druckvoll. Havertz ließ bereits in der vierten Minute eine Top-Gelegenheit aus, als er den Ball aus kurzer Distanz über die Latte jagte. Drei Minute später wehrte Lille-Keeper Leo Jardim einen Schlenzer des Deutschen zur Ecke ab. Beim darauffolgenden Corner von Hakim Ziyech war Havertz dann mit einem Kopfball-Aufsitzer zur Stelle (8.).

Red Bull Salzburgs Gruppengegner Lille erholte sich schnell vom Schock des frühen Gegentores, schaffte es allerdings nicht, zwingende Möglichkeiten herauszuspielen. Chelsea wiederum schaltete in den Verwaltungs-Modus und tat nicht viel mehr, als nötig war. Ein ähnliches Bild zeigte sich nach dem Seitenwechsel, wobei die "Blues" wieder mehr Elan ins Umschaltspiel legten - so etwa in der 63. Minute, als N'Golo Kante einen Konter lancierte und für Pulisic aufspielte, der im Fallen erfolgreich abschloss.

Das Duell zwischen Villarreal und Juventus wurde mit einem Traum-Einstand von Vlahovic eröffnet. Der 70-Millionen-Euro-Winter-Neuzugang der Turiner stellte in seinem ersten Champions-League-Match nach einem weiten Pass von Danilo schon nach 31 Sekunden mit einem Schuss ins lange Eck auf 1:0 für die Gäste. Damit übertraf der Serbe die alte Bestmarke von Andreas Möller. Der Deutsche hatte bei seinem "Königsklassen"-Debüt am 13. September 1995 nach 37 Sekunden das Führungstor für Borussia Dortmund beim 1:3 gegen Juventus erzielt.

Villarreal, erstmals seit 13 Jahren in der K.o.-Phase der Champions League im Einsatz, kam dem Ausgleich erstmals in der 13. Minute nahe, doch Giovani Lo Celso traf nur Aluminium. Drei Minuten später hatte Juve-Keeper Wojciech Szczesny mit einem abgefälschten Fersler von Arnaut Danjuma Probleme. In der 66. Minute war der Schlussmann schließlich geschlagen, als Daniel Parejo einen Idealpass von Etienne Capoue per Direktabnahme versenkte. Danach verzichteten beide Teams darauf, volles Risiko zu gehen.

Quelle: Agenturen