APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER

Bundesliga: Admira muss nach elf Jahren absteigen

20. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Die Admira muss nach elf Jahren in der Fußball-Bundesliga wieder den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Im Match gegen den LASK unterliegen die Südstädter 3:1.

Die Mannschaft von Trainer Andreas Herzog verlor am letzten Spieltag der Qualifikationsgruppe am Freitag beim LASK klar 1:3 (0:3) und wurde damit noch von Altach abgefangen. Die Vorarlberger schafften mit einem 2:1 (1:0) gegen die WSG Tirol die fast nicht für möglich gehaltene Aufholjagd und fixierten mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen den Klassenerhalt.

Hartberg, Ried und Altach bleiben

Die Admira steigt mit 21 Punkten ab, davor haben drei Mannschaften 22 Zähler auf dem Konto. Hartberg und die SV Ried durften sich nach einem 1:1 (1:0) genauso wie die Altacher über den Verbleib in der höchsten Spielklasse freuen. Wattens, das in Altach fast alle Stammspieler schonte, stand bereits vor der letzten Runde als Sieger der Qualifikationsgruppe fest. Der LASK um Neo-Trainer Didi Kühbauer sicherte sich den achten Platz und darf weiter von Europa träumen.

Am Montag (19.00 Uhr/Sky) empfängt die WSG den LASK im Play-off-Halbfinale um den letzten Europacup-Platz. Der Sieger darf sich am kommenden Donnerstag sowie Sonntag in einem Hin- und Rückspiel gegen den Fünften der Meistergruppe über ein Finale um einen Startplatz in der Conference-League-Qualifikation freuen.

Quelle: Agenturen / pea