APA/APA/AFP/JOEDSON ALVES

Brasiliens neuer Präsident bei Totenwache für Pelé erwartet

02. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Nur wenige Stunden nach seiner Vereidigung als neuer brasilianischer Präsident wird Luiz Inácio Lula da Silva bei der Totenwache für Fußball-Legende Pelé in der Hafenstadt Santos erwartet.

Der Staatschef wolle persönlich Abschied vom dreifachen Weltmeister nehmen, berichtete das Nachrichtenportal "G1" am Sonntag unter Berufung auf mit dem Protokoll vertraute Personen. Demnach werde Lula am Montag von der Hauptstadt Brasília nach Santos fliegen.

Aufbahrung im Stadion

Bei der Totenwache im Stadion des FC Santos werden am Montag zahlreiche Fans dem Ausnahmespieler die letzte Ehre erweisen. Pelés Leichnam wird ab 10.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MEZ) in der Spielfeldmitte des Estádio Urbano Caldeira im Stadtteil Vila Belmiro aufgebahrt, wie sein langjähriger Verein FC Santos mitteilte. Zuvor sollen ihn Polizisten und Feuerwehrleute vom Hospital Albert Einstein in São Paulo in die etwa 80 Kilometer entfernte Hafenstadt Santos bringen.

Pelés Sarg wird unter einem Pavillon in dem Stadion aufgebahrt. Für Familienangehörige und Freunde wurden dort zudem 80 Sessel aufgestellt. Die Fans werden auf einer Bühne mit etwa fünf Meter Abstand an dem Sarg vorbeigehen können. Auf den Tribünen wurden Banner mit der Aufschrift "Es lebe der König" und "Pelé 82 Jahre" sowie einem Bild der Fußball-Legende im Trikot mit der Rückennummer 10 aufgehängt.

Beisetzung in Hochhaus

Die Totenwache soll 24 Stunden dauern. Am Dienstag wird eine Trauerprozession den Leichnam durch das Viertel, in dem Pelés 100-jährige Mutter noch immer lebt, zu dem Friedhofs-Hochhaus Memorial Necrópole Ecumênica bringen. Dort soll Pelé dann im Kreis der Familie beigesetzt werden.

Pelé war am Donnerstag im Alter von 82 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Edson Arantes do Nascimento, wie der Stürmer mit vollem Namen hieß, hatte den Fußball wie kaum ein anderer geprägt. Pelé war schon zu Lebzeiten eine Legende. Mit 77 Treffern in 92 Länderspielen ist er bis heute Rekordtorschütze der Seleção. Lula war am Sonntag für seine dritte Amtszeit als brasilianischer Präsident vereidigt worden. Der mittlerweile 77-Jährige hatte das Land bereits von 2003 bis 2010 regiert.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo