APA - Austria Presse Agentur

Ben Betker – der neue Bad Boy der Haie?

24. Sept 2021 · Lesedauer 3 min

Am Freitag kommt es in der ICE Hockey League zum Duell zwischen den Black Wings Linz und den Innsbrucker Haien (live auf PULS 24 ab 19:10 Uhr). Im Fokus steht bei den Innsbruckern in den ersten Runden ein Neuzugang: Ben Betker.

Es läuft die 16. Minute im dritten Saisonspiel des HC Innsbruck gegen die Bratislava Capitals. Verteidiger Ben Betker stellt sich in der Liga vor und will ohne Handschuhe in einen Fight gegen Bratislavas Immo Eriksen gehen. Der Gegner verweigert, die Aktion endet für Betker mit einer Fünfminuten- plus Spieldauer-Disziplinarstrafe.

Durch jene Aktion ist Betker momentan mit Abstand der "Bad Boy" der Liga. Auf dem Spielberichtsbogen wird für eine Matchstrafe 25 Minuten aufgezeichnet, wodurch Betker nach drei Spielen schon 16 Strafminuten mehr als die Nummer zwei der Strafenliste, Armin Preiser (Vienna Capitals 9 PIM), aufweist. Zum Vergleich: Der letztjährige "Bad Boy" Braden Christoffer, ebenfalls HC Innsbruck, kam in 46 Saisonspielen auf 122 Strafminuten. Nicht erfreut über die Disziplinar-Strafe seines Schützlings war Innsbruck-Coach Mitch O´Keefe: "Das hat uns gekillt, kann er nicht machen", sagt der 37-Jährige gegenüber der "Kronen Zeitung".

NHL-Draft und AHL-Vergangenheit

Dass Betker aber nicht nur austeilen kann, beweist ein Blick in seine Vita. Der 26-jährige Kanadier wurde im NHL-Draft 2013 von den Edmonton Oilers gezogen und spielte danach einige Jahre für das Farmteam der Oilers, die Bakersfield Condors, in der American Hockey League. 2019 folgte der Wechsel in die Slowakei, wo Betker zuletzt zwei Jahre für HKM Zvolen auf dem Eis stand.

Neben soliden Scorerwerten (2019/20: 28 Punkte, 2020/21: 15 Punkte) zeigte Betker aber auch in der slowakischen Extraliga, dass er kein Kind von Traurigkeit ist. Vergangene Saison standen in 48 Spielen 83 Strafminuten zu Buche.

Innsbruck und Linz mit verpatztem Saisonstart

Ob mit oder ohne Ben Betker - im Spiel gegen Linz steht der HCI nach zwei deutlichen Niederlagen (2:6 gegen den KAC, 1:5 gegen Bratislava) bereits ein wenig unter Druck. Von der guten Stimmung nach dem Auftaktsieg gegen Ljubljana ist nach dem Spiel gegen Bratislava wenig übrig.

Noch schlechter ist der Gegner, die Steinbach Black Wings Linz, in die Saison gestartet. Bei den Niederlagen gegen Salzburg (0:4) und Villach (0:2) blieb man zweimal ohne eigenen Treffer. Die Linzer, denen im Sommer mit der Verpflichtung von Rafael Rotter ein Transfer-Coup gelang, wollen heuer wieder in die Play-offs. Angreifer Marco Brucker gibt auf der vereinsinternen Homepage die Marschroute für das Spiel gegen Innsbruck vor: "Es ist höchste Zeit endlich anzuschreiben."

Wer am Freitag einen kleinen Befreiungsschlag landen kann, sehen Sie am Freitag um 19:10 Uhr live auf PULS 24, im Livestream und in der ZAPPN-App.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion / mpa