APA - Austria Presse Agentur

Australien widerruft Visum - Djokovic muss zurück nach Europa

05. Jan 2022 · Lesedauer 2 min

Tennis-As Novak Djokovic darf nicht nach Australien einreisen. Sein Visum wurde am Flughafen in Melbourne abgelehnt.

Dass der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic trotz fehlender Impfung zu den Australian Open reisen durfte, sorgte in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen und Aufregung und Unverständnis beim Publikum sowie seinen Sportlerkollegen.

Am Mittwoch wurde Djokovic jedoch in Melbourne die Einreise verweigert. Bei der Ankunft auf dem Flughafen der Metropole sei festgestellt worden, dass das Visum des Serben nicht gültig ist, berichteten australische Medien. Demnach sei mit den von Djokovic vorlegten Dokumenten die Einreise für Ungeimpfte nicht möglich.

Mehr dazu

Nach stundenlanger Wartezeit am Flughafen in Melbourne wurde das Visum von den australischen Behörden letztlich abgelehnt. Djokovic darf nicht einreisen und muss am Donnerstag die Heimreise nach Europa antreten, wie am späten Mittwochabend europäischer Zeit bekannt wurde.

Die Anwälte des Weltranglisten-Ersten wollen gegen die Entscheidung berufen und die Abschiebung des Tennis-Stars noch abwenden, wie angekündigt wurde.

Der neunmalige Melbourne-Sieger Djokovic hatte seinen Impfstatus bisher stets offen gelassen. Der australische Premierminister Scott Morrison hatte bereits ausreichende Belege für die Ausnahmegenehmigung des 20-maligen Grand-Slam-Siegers gefordert. Sonst werde der 34-Jährige "im ersten Flieger nach Hause" sitzen, warnte Morrison und fügte hinzu: "Für Novak Djokovic sollte es keine Sonderregeln geben, absolut keine."

Mehr dazu

Zuvor hatten sich sowohl Djokovics Vater als auch der serbische Präsident Vucic auf sozialen Medien zu Wort gemeldet. Djokovics Vater hatte beklagt, dass sein Sohn festgehalten werde und gedroht "auf die Straße" zu gehen und "für ihn zu kämpfen". Auch Vucic kündigte an, man werde diplomatisch aktiv werden.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos