APA/APA/AFP/LUCA BETTINI

Ausreißer Ciccone gewann 15. Giro-Etappe - Carapaz in Rosa

22. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Der italienische Radprofi Giulio Ciccone hat am Sonntag die 15. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Auf den bergigen 177 km von Rivarolo Canavese nach Cogne fuhr der 27-jährige Trek-Profi mit einem Vorsprung von 1:31 Minuten auf den Kolumbianer Santiago Buitrago (Bahrain) über die Ziellinie und bescherte Italien den dritten Etappensieg beim diesjährigen Giro. Favorit Richard Carapaz verteidigte ohne Mühe das Rosa Trikot des Gesamtführenden mit Erfolg.

Das 14. Teilstück forderte das Fahrerfeld mit fast 4.000 Höhenmetern durch das Aostatal heraus. Olympiasieger Carapaz (Ineos) hatte in der Anfangsphase mächtig Glück, als er mit einigen weiteren Fahrern stürzte, aber scheinbar keine Verletzungen davontrug. Es dauerte lange, bis sich eine fast 30-köpfige Spitzengruppe bildete. Diese wurde im Laufe des Tages immer kleiner, ehe sich Ciccone auf dem 22 km langen Schlussanstieg hinauf nach Cogne entscheidend absetzte und seinen insgesamt dritten Giro-Etappensieg feierte.

Die Favoritengruppe kam ohne Attacken der Klassement-Fahrer mit einem Rückstand von 7:48 Minuten ins Ziel. Carapaz führt in der Gesamtwertung weiter sieben Sekunden vor dem Australier Jai Hindley (Bora) und dem Portugiesen Joao Almeida (+30/UAE Emirates). Als bester Österreicher kam Bora-Profi Patrick Gamper als 65. mit einem Rückstand von 26:45 Minuten ins Ziel.

Am Montag steht ein Ruhetag auf dem Programm, ehe es in die Woche der Entscheidung geht. Am Dienstag wartet die bergige Etappe über 202 km und 5.250 Höhenmeter von Salo nach Aprica.

Quelle: Agenturen