Arnautovic-Elfertor reicht Bologna nicht

14. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Marko Arnautovic hat zum Saisonstart der Serie A angeschrieben, ist mit dem FC Bologna aber als Verlierer vom Feld gegangen. Beim 1:2 der Rotblauen bei Lazio traf Österreichs Teamstürmer am Sonntag per Elfer (38.) zur Pausenführung seines Teams. Der Jubel vor der Römer Fankurve brachte dem Wiener dabei die Gelbe Karte ein. Lazio drehte die Partie nach einem Eigentor von Lorenzo De Silvestri (68.) und einem Treffer von Torjäger Ciro Immobile (79.) jedoch.

Sowohl die Römer, als auch Bologna beendeten die Partie nach Ausschlüssen in der ersten Halbzeit zu zehnt. Bei Lazio musste Neo-Goalie Luis Maximiano schon in der 5. Minute nach einem Handspiel außerdem des Strafraums vom Feld, Bolognas Soumaoro folgte ihm kurz vor der Pause.

Emanuel Aiwu gab zum Auftakt seinen Einstand in Italiens Oberhaus. Beim 2:3 von Aufsteiger Cremonese bei der Fiorentina kam der 21-jährige Ex-Rapidler im Finish aufs Feld, den lange Zeit in Überzahl spielenden Heimischen gelang der Siegtreffer erst in der 96. Minute durch Rolando Mandragora. Aiwu spielte ab der 82. Minute rechts in der Abwehr. Beim entscheidenden Gegentreffer patzte der von Inter Mailand ausgeliehene Torhüter Andrei Radu. Cremoneses Gonzalo Escalante hatte kurz vor dem Pausenpfiff Rot gesehen. Dem Liga-Neuling gelang dann noch der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich.

Die AS Roma holte zum Auftakt ein 1:0 gegen Salernitana. Meister Milan hatte wie Inter bereits am Samstag gewonnen.

Quelle: Agenturen