APA - Austria Presse Agentur

34. Meistertitel für Real Madrid nach 2:1-Heimsieg

16. Juli 2020 · Lesedauer 2 min

Real Madrid ist wieder die Nummer eins im spanischen Fußball. Nach drei Jahren holten die Königlichen endlich wieder den La-Liga-Titel und lösten den Erzrivalen FC Barcelona als Meister ab. Das Team von Erfolgscoach Zinedine Zidane setzte sich am Donnerstagabend im Heimspiel gegen Villarreal 2:1 (1:0) durch. Matchwinner war Karim Benzema mit einem Doppelpack.

Der Franzose machte in der 29. und 77. Minute per Foulelfmeter mit seinen Saisontreffern 20 und 21 den Titel vorzeitig perfekt. Der Erfolg gegen Villarreal war der zehnte Sieg in Serie. Real hätte aber sogar verlieren können, denn Verfolger und Vizemeister Barcelona unterlag in seinem Heimspiel trotz eines Freistoß-Traumtors von Messi gegen Osasuna überraschend 1:2. Damit vergrößerte sich der Vorsprung auf Platz zwei vor der letzten Runde auf stolze sieben Punkte.

Für Real war es der bereits siebente große Titel unter Trainer Zinedine Zidane, der die Königlichen auch schon vor drei Jahren zum La-Liga-Triumph geführt hatte. Unter dem ehemaligen Weltfußballer gewannen die "Königlichen" außerdem dreimal en suite die Champions League (2016 bis 2018) und zweimal die Club-WM (2016 und 2017). Dazu kommen auch noch zwei spanische Supercup-Siege (2017 und 2019/20) und zwei Triumphe im UEFA Super Cup (2016 und 2017).

Zidane hatte sich vor dem Spiel gegen Villarreal extra an die Real-Fans gewandt, um an die Vernunft im einstigen Corona-Hotspot Madrid zu appellieren. "Wir denken an unsere Anhänger. Viele von ihnen haben eine schwere Zeit hinter sich. Viele von ihnen leiden immer noch", hatte der Franzose gesagt, in der Hoffnung, dass es nicht zu großen Fan-Ansammlungen nach dem Titelgewinn kommt. Die Polizeikräfte waren extra verstärkt worden, um die Corona-Schutzregeln zu überwachen.

Quelle: Agenturen