Kaiserslautern oder Dresden? Johnny Ertls Prognosen zum Traditionsduell

20. Mai 2022 · Lesedauer 4 min

Traditionsduell in der DFL-Relegation: Im Kampf um die Teilnahme an der zweiten deutschen Bundesliga in der kommenden Saison trifft der 1. FC Kaiserslautern auf Dynamo Dresden. PULS 24-Experte Johnny Ertl analysiert vorab die beiden Teams, verrät auf welche Spieler man besonders achten muss und gibt seine Prognose ab.

Aufstiegsfreude oder Abstiegsfrust? In der DFL-Relegation geht es für den 1. FC Kaiserslautern bzw. Dynamo Dresden um Sein oder Nicht-Sein. Der vierfache deutsche Meister, Kaiserslautern, hat die Saison in der dritten Liga auf Platz drei beendet und den direkten Aufstieg nur um einen Punkt verpasst.

Dynamo Dresden, seines Zeichens einer der erfolgreichsten Vereine des DDR-Fußballs und für seine breite Fanbase bekannt, schloss die Zweitliga-Saison auf Platz 16 ab und muss somit in der Relegation um den Verbleib in der zweithöchsten Leistungsstufe kämpfen. 

PULS 24-Experte Johnny Ertl hat sich die beiden Mannschaften vor dem Showdown genauer angesehen und verrät, worauf es in den beiden Duellen ankommen wird. 

Das sagt Johnny Ertl über Kaiserslautern 

Als Tabellen-Dritter der dritten Liga hatte Kaiserslautern sieben phänomenale Monate hinter sich, ehe zuletzt drei Niederlagen den Direktaufstieg kosteten. Die Führungsetage am Betzenberg war sichtlich „not amused“ und feuerte noch vor den beiden wichtigen Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden unverständlicherweise für viele Fans und Spieler Trainer Marco Antwerpen.

Nach nur 48 Stunden wurde der neue Mann an der Seitenoutlinie vorgestellt: Dirk Schuster. Mit seiner Erfahrung eine Mannschaft in die zweite Bundesliga zu führen und diese dort konkurrenzfähig zu machen, sollte der Aufstieg gelingen. Seine Aufgabe ist es in dieser kurzen Zeit die Spieler für sich zu gewinnen und die herrschende Enttäuschung in eine große Euphorie umzuwandeln. Zurückgreifen kann er auf die mit Abstand beste Verteidigung der Liga mit nur 27 erhaltenen Toren aus 36 Spielen und einem frenetischen Anhang in rot-weiß im ausverkauften Fritz-Walter Stadion.

Johnny Ertls "Player to Watch" 

  • Terrence Boyd: Mit seiner wuchtigen Spielart ist der Stürmertank nicht zu übersehen. Kann den Ball gut festhalten und ist in der Luft brandgefährlich. Mit neun Toren seit seiner Ankunft im Winter am "Betze" schon ein Fanliebling.

Terrence Boyd ist in Österreich ein alter Bekannter. Der US-Nationalspieler stürmte von 2012-2014 für den SK Rapid. 

  • Matheo Raab: Der 23-jährige Tormann hat in dieser Saison den Durchbruch geschafft. Vom Verein zum Spieler des Jahres gewählt, wird er vor allem im Rückspiel auf seine mentale Stärke geprüft.

Das sagt Johnny Ertl über Dynamo Dresden

Die Sieglos-Serie ist die derzeit einzige Konstante bei Dynamo Dresden. Seit dem 12.12.2021 hechelt die Mannschaft von Trainer Guerino Capretti einem Sieg hinterher. Nach 17 vergeblichen Versuchen sollte es nun ausgerechnet in der Relegation gegen Kaiserslautern klappen. Aber nur wie? Die Mannschaft ist anfällig für frühe Gegentore, in der Offensive hat man in der Statistik „Torschüsse pro Spiel“ den drittschlechtesten Wert der Liga. Der 16. Tabellenplatz scheint also unter mehreren Gesichtspunkten kein Zufall zu sein.

Der Mannschaft fehlt der Glaube an sich selbst, noch dazu hagelt es vom Trainerteam nach der letzten Meisterschaftsniederlage öffentliche Kritik an die Spieler. Die fehlende Leidenschaft, Mentalität und Intensität müssen schnell wieder zurückkommen, sonst findet sich der Verein nach nur einem Jahr zweite Liga in der Drittklassigkeit wieder.

Johnny Ertls "Players to watch"

  • Michael Sollbauer – "Sole" gehört in dieser Saison zu den wenigen Konstanten in einer inkonstant spielenden Dynamo-Mannschaft. Hat sehr viele Einsatzminuten und etablierte sich früh zur Führungskraft

Michael Sollbauer: Dynamo Dresdens Fels in der Brandung

  • Patrick Weihrauch – Der Zehner könnte in der Relegation der Unterschiedsspieler sein. Nach langer Verletzungspause zeigt die persönliche Formkurve des Kreativgeistes nach oben.

Johnny Ertls Prognose

Beide Vereine gehen durch turbulente Zeiten, es herrscht sowohl im Osten als auch im Westen Deutschlands große Unruhe. Kaiserslautern wird versuchen Terrence Boyd mit hohen Bällen in der Box zu versorgen, sind die Dresdner in der Verteidigung bei hohen Bällen doch sehr verwundbar.

Dirk Schuster wird die stabile Defensive gleichbehalten und an der Offensive, die eine oder andere Umstellung vornehmen, um in Hinspiel noch gefährlicher im Zwischenlinienbereich aufzutreten. Es liegt an Dynamo das Spiel im Mittelfeld für sich zu gewinnen und Ruhe zu bewahren.

Diese Ruhe wird notwendig sein, denn der Betzenberg wird brennen. Mit einer guten Ausgangsposition im Hinspiel könnten die Dresdner im Rückspiel das Rudolf-Harbig-Stadion wieder in eine Kathedrale des Ostfußballs verwandeln.

PULS 24 überträgt das Hinspiel am Freitag, ab 20:10 Uhr live. Das Rückspiel gibt es am Dienstag, ab 20:10 Uhr live im TV und hier im Livestream zu sehen. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion