APA/dpa/Lino Mirgeler

Zustand "stabil": Papst Benedikt im Kreis seiner Vertrauten

30. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Das ehemalige Kirchenoberhaupt nahm am Donnerstag an der Feier der Heiligen Messe in seinem Zimmer teil.

Der Gesundheitszustand von Benedikt XVI. bleibt "stabil". "Letzte Nacht konnte der emeritierte Papst gut schlafen. Er nahm gestern Nachmittag auch an der Feier der Heiligen Messe in seinem Zimmer teil. Zurzeit ist sein Zustand stabil", erklärte der vatikanische Pressesprecher, Matteo Bruni, am Freitagnachmittag.

Davor verlautete aus dem Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan, in dem der emeritierte Papst seit fast zehn Jahren lebt, dass der 95-Jährige trotz seiner Gesundheitsprobleme mit seinem Privatsekretär, Bischof Georg Gänswein, die Frühmesse konzelebriert habe. An der Seite des emeritierten Papstes standen neben Gänswein der Krankenpfleger des Vatikans, Bruder Eligius, sowie sein persönlicher Arzt, Patrizio Polisca.

Franziskus rief zu Gebeten auf

Papst Franziskus hatte Mittwoch bei seiner Generalaudienz gesagt, sein Vorgänger sei "sehr krank". Er rief zum Gebet für den 95-Jährigen auf. Der Vatikan berichtete von "Atemproblemen", über die Benedikt bereits vor Weihnachten geklagt habe. Sein Zustand soll sich in den letzten Tagen verschlechtert haben.

Demnach ist für Benedikt XVI. keine Krankenhauseinweisung geplant. Seine Residenz im Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten verfüge über die notwendige medizinische Ausrüstung.

Historischer Rücktritt

Der 2005 zum Papst gewählte deutsche Kardinal Joseph Ratzinger war im Februar 2013 von seinem Amt überraschend zurückgetreten. Seitdem lebte er zurückgezogen im Vatikan. Am Freitagnachmittag ist in der Lateranbasilika in Rom eine Messe für Benedikt geplant, die vom römischen Vikar, Angelo De Donatis, zelebriert wird.

Quelle: Agenturen / kap