Wohnzimmertest als Gastro-Eintrittskarte? Büro Anschober dementiert

03. März 2021 · Lesedauer 2 min

Am Mittwochnachmittag sorgte die Meldung, dass Elisabeth Köstinger Wohnzimmertests als Eintrittstest für die Gastro zulassen will, für Verwunderung.

Man habe sich mit dem Gesundheitsministerium verständigt, dass man Wohnzimmertests als Eintritts-Tests für die Gastro nutzen könne. Es brauche nur eine zweite Person, die das bestätigt. Mit dieser Aussage gegenüber oe24 sorgte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) für Verwunderung. In Vorarlberg werde derzeit an verschiedenen Modellen gearbeitet, wie man das umsetzen kann. Wenn das funktioniert, dann können wir uns vorstellen, dass das dann auch bei der Gastro Öffnung in ganz Österreich angewandt wird, so Köstinger weiter.

Gesundheitsministerium dementiert

In Rudolf Anschobers Büro zeigt man sich gegenüber PULS 24 verwundert und dementiert den Plan. "Das wird nicht kommen", heißt es,  "man sei von einer bundesweiten Lösung noch weit entfernt". Selbsttests würden nur der Eigenkontrolle dienen. Der Testversuch in Vorarlberg mittels Selbsttests wird bestätigt - aber "unter Kontrolle (offizielle Person oder Labor) - die Details dazu werden aktuell erarbeitet- das betrifft sowohl Antigentests als auch PCR Modelle wie die Gurgeltests".

In diesem Modellversuch würden die "bisherigen Testmöglichkeiten genützt und ausgebaut - zum Teil unter Nutzung der Selbsttest- Möglichkeiten. Auf Basis der Ergebnisse dieses Pilotversuches wird entschieden, ob dieser Schritt ohne Verlust der Qualität und Aussagekraft möglich ist".

 

Quelle: Redaktion / moe