APA - Austria Presse Agentur

Ludwig steht hinter Rendi-Wagner, aber "niemand braucht jetzt Neuwahlen"

04. Dez 2021 · Lesedauer 2 min

Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig ist gegen Neuwahlen, stellt sich aber hinter Pamela Rendi-Wagner, sollte es doch soweit kommen.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig stellt sich im Interview mit dem "profil" klar gegen einen baldigen Gang zur Wahlurne: "Niemand braucht jetzt einen Wahlkampf und Neuwahlen." Als Spitzenkandidat der Bundes-SPÖ steht er jedenfalls nicht zur Verfügung. Ludwig: "Habe versprochen, bis zumindest 2025 Wiener Bürgermeister zu bleiben. Mein Wort hat Gewicht."

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner habe sich festgelegt, die Spitzenkandidatin sein zu wollen. "Ich unterstütze das", stellt sich der Ludwig klar hinter die Parteikollegin.

Nach dem Interview des Bürgermeisters mit dem Nachrichtenmagazin, verlangte die SPÖ-Chefin in einer Pressekonferenz am Samstag, dass die Regierung nach dem Abflachen der 4. Welle 2022 den Weg für Neuwahlen freimachen soll. Einen Konflikt mit Ludwig gebe es nicht, stellte Rendi-Wagner klar. 

Impfpflicht "auch am Arbeitsplatz"

Ein Ende des Lockdowns am 13.12. will er nicht versprechen. Zur Tragweite der Impfpflicht lässt Ludwig aufhorchen: "Wenn es eine generelle Impfpflicht gibt, dann gilt die natürlich auch am Arbeitsplatz."

Lobautunnel-Volksbefragung?

Gegen den Stopp des Lobautunnels gehe Wien mit allen rechtlichen Schritten vor, betont er. Auch eine Volksbefragung sei denkbar. "Das kann ich mir gut vorstellen. Ganz sicher wäre eine Mehrheit für den Tunnel."

Quelle: Redaktion / lam