Wiederkehr: Derzeit 71 Kindergartengruppen geschlossen

14. Jan. 2022 · Lesedauer 3 min

Durch die Ausbreitung der Omikron-Variante seien laut dem Wiener Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr aktuell 71 Kindergartengruppen geschlossen. Wiederkehr fordert daher eine Änderung der Quarantäneregel in den Kindergärten. In den Schulen sei man hingegen "sehr gut" auf die PCR-Testungen vorbereitet, so Wiederkehr.

Während in anderen Bundesländern ein Chaos bei den Schultestungen herrscht, sei man in Wien bei den PCR-Testungen "sehr gut vorbereitet", sagt Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS). Aktuell könne man in Wien bis zu 500.000 PCR-Tests pro Tag auswerten. Daher sei die Auswertung der Schultests laut dem NEOS-Politiker in der Bundeshauptstadt "gesichert".

"Es ist durchaus sinnvoll drei Mal die Woche auch zu testen", meint Wiederkehr im PULS 24 Interview. Über die Testplattform "Alles Gurgelt", die in Wien genutzt wird, "können die Schulen auch drei Mal die Woche testen".

Gurgeltest-Anbieter baut Kapazitäten aus

Die Laboranbieter Lifebrain, der vor allem in Wien die "Alles gurgelt!"-PCR-Tests durchführt, baut in der Bundeshauptstadt seine Corona-Testkapazitäten weiter aus. Am Freitag wurden zwei zusätzliche Pavillons für Labor und Logistik auf dem Areal der Klinik Penzing eröffnet. Damit können täglich 800.000 Tests analysiert werden, um für den Bedarf bei der stark ansteckenden Variante Omikron gerüstet zu sein.

Zusätzlich wurden in den vergangenen zwei Monaten mehr als 500 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt und eingeschult. Somit sind aktuell insgesamt knapp 1.700 Beschäftigte aus 54 Nationen bei Lifebrain. In den nächsten Wochen werden 250 weitere eingestellt.

Die zusätzlichen Kapazitäten decken laut dem Unternehmen seit Montag die Gurgeltests an den Wiener Volks- und Sonderschulen ab. Auch die Ausweitung des Wiener "Alles gurgelt!"-Programms sowie Testprogramme für andere Bundesländer - etwa die PCR-Teststraßen in Salzburg, Apotheken in Niederösterreich, "Alles gurgelt!" für Unternehmen in Oberösterreich - sind damit abgedeckt.

71 Kindergartengruppen in Wien geschlossen

In den Kindergärten hingegen fordert Wiederkehr eine Änderung der Quarantäneregel. "Es ist ein sehr hartes Vorgehen, wenn bei einem Einzelfall die gesamte Gruppe geschlossen wird", so der Vizebürgermeister. Er geht davon aus, dass die Zahl der geschlossenen Kindergartengruppen in nächster Zeit steigen wird. "Wir haben in Wien Anfang der Woche mit elf begonnen, die geschlossen waren und sind jetzt bei 71", führt Wiederkehr im Interview aus.

Dies sei vor allem "für die Eltern eine große Herausforderung", sagt der Wiener Bildungsstadtrat. Er fände eine Schließung der Kindergartengruppe erst bei einer Cluster-Bildung sinnvoller. Man führe bereits erste Gespräche dazu, auch mit dem Gesundheitsministerium, um bundeseinheitliche Maßnahmen zu beschließen, meint Wiederkehr.

Angela PerkonigQuelle: Agenturen / Redaktion / pea