APA - Austria Presse Agentur

Wien schließt bei zwei Corona-Fällen Schulklassen und Kindergartengruppen

18. März 2021 · Lesedauer 2 min

Die Stadt Wien reagiert auf die Ausbreitung der britischen Coronavirus-Variante: Sobald in einer Kindergarten- oder Hortgruppe oder in einer Schulklasse zwei positive Fälle auftreten, wird geschlossen.

Weil die britische Coronavirus-Variante deutlich infektiöser ist, ändert Wien die Vorgehensweise bei auftretenden Infektionen in Bildungseinrichtungen. Bei zwei aufgetretenen Fällen in der Kindergarten- oder Hortgruppe bzw. in der Schulklasse wird nun konsequent die betroffene Klasse bzw. Gruppe geschlossen. Die Quarantäne wird von zehn auf 14 Tage verlängert.

"Bewusst, wie belastend das Home-Schooling" war

"Wir haben die Lage an den Wiener Schulen und Kindergärten dank der flächendeckenden Tests ganz genau beobachtet und reagieren mit diesen Maßnahmen auf die steigenden Infektionszahlen der letzten Wochen. ... Wir tun alles, um weiterhin offene Schulen zu gewährleisten, denn uns ist bewusst, wie belastend das Home-Schooling im letzten Jahr für Kinder, Eltern und Lehrpersonal war", reagierte Bildungsstadtrat und Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (NEOS).

Anteil der Briten-Variante in Wien: 80 Prozent

Die Maßnahmen werden gesetzt, da sich die britische Mutation des Coronavirus immer stärker in Wien ausbreitet. Laut medizinischem Krisenstab der Stadt liegt der Anteil derzeit bei 80 Prozent.

Die wichtigsten Änderungen für die Bildungseinrichtungen im Detail

Bei zwei Infektionsfällen wird Gruppe geschlossen

Kommt es zu zwei Infektionsfällen in einer Kindergarten- oder Hortgruppe bzw. einer Schulklasse dann wird die Gruppe bzw. Klasse geschlossen. Sollte es in einer Hortgruppe, in der sich oft Schüler unterschiedlicher Klassen befinden, zu einem Infektionsfall kommen, so dürfen die Kinder ihre Klasse nicht besuchen, selbst wenn es dort keinen Corona-Fall gibt. Der Hort darf weiter besucht werden - außer es treten dort zwei Fälle in der Gruppe auf. Dann wird geschlossen. Die Kinder dürfen die Bildungsrichtungen nach der Schließung erst wieder besuchen, wenn die Stammgruppe in Betrieb ist.

Quarantäne auf 14 Tage verlängert

Weiters wird die Quarantänezeit von zehn auf 14 Tage ausgeweitet, wobei nach zehn Tagen bei einem negativen Test (bzw. CT Wert über 30) ein vorzeitiges Ende möglich ist. Der Zeitraum des Contact-Tracings wird von 48 auf 96 Stunden vor der positiven Testung ausgeweitet.

Aktuell sind laut Auskunft des medizinischen Krisenstabes der Stadt in Wien sechs Kindergärten und acht Schulen von der Gesundheitsbehörde gesperrt.

Quelle: Agenturen