APA - Austria Presse Agentur

Wertekurse für Flüchtlinge starten mit 15. Mai wieder

Mai 14, 2020 · Lesedauer 2 min

Nach fast zwei Monaten Pause wegen den Corona-Maßnahmen werden ab Freitag auch wichtige Integrationsmaßnahmen für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte wieder anlaufen. Wie Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) informierte, können Flüchtlinge wieder an Deutsch- und Wertekursen teilnehmen. Auch Prüfungen finden statt - alles mit Sicherheitsabstand, Plexiglas-Schutz und (falls nötig) Masken.

"Die Corona-Krise war für die Integration eine große Herausforderung. Daher haben wir nun alles darangesetzt, dass Integrationsmaßnahmen und insbesondere Deutschkurse für Flüchtlinge so rasch wie möglich wieder stattfinden können", sagte Raab. "Die Integration in Österreich nimmt wieder Fahrt auf."

Für die Beratungen und Kurse in den neun Integrationszentren des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) in Wien und allen Landeshauptstädten gelten klarerweise genaue Regeln. So sollen persönliche Beratungen nur noch nach telefonischer Voranmeldung stattfinden. Vor Ort werden größere Abstände zwischen den Beratungstischen geschaffen, auch durch Plexiglas soll das Infektionsrisiko so gering wie möglich gehalten werden. Wo es keine Plexiglas-Lösungen gibt, müssen ÖIF-Mitarbeiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Kursteilnehmer müssen beim Betreten und Verlassen des Kursraums einen Mund-Nasen-Schutz oder Vergleichbares verwenden. Während der Kurse werde auf die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von mindestens einem Meter geachtet, hieß es in einer Aussendung aus Raabs Ministerium. Die Räumlichkeiten in den Integrationszentren sollen zudem täglich gründlich gereinigt, desinfiziert und regelmäßig gelüftet werden.

Quelle: Agenturen