puls24.at

Video mit entführtem italienischen Priester veröffentlicht

06. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

In Italien wachsen die Hoffnungen, dass der 2018 in Niger entführte italienische Priester Pier Luigi Maccalli am Leben ist und bald befreit wird. Ein Video, das an die Redaktion einer Tageszeitung in Agadez, der Hauptstadt der gleichnamigen nigrischen Region, geschickt wurde, zeigt den 60-jährigen Maccalli, der sich kurz vorstellte und das Datum des 24. März angab.

In Italien wachsen die Hoffnungen, dass der 2018 in Niger entführte italienische Priester Pier Luigi Maccalli am Leben ist und bald befreit wird. Ein Video, das an die Redaktion einer Tageszeitung in Agadez, der Hauptstadt der gleichnamigen nigrischen Region, geschickt wurde, zeigt den 60-jährigen Maccalli, der sich kurz vorstellte und das Datum des 24. März angab.

An seiner Seite ist ein weiterer Italiener zu sehen, der sich als Nicola Ciaccio bezeichnet. Das Video, das in Italien von der katholischen Tageszeitung "L'Avvenire"gezeigt wurde, dauert lediglich 24 Sekunden, doch es gilt als Beweis, dass der am 17. September 2018 entführte Macalli am Leben ist. Vermutet wird, dass Maccalli von Jihadisten entführt worden ist.

Maccalli, der elf Jahre lang im Südwesten des afrikanischen Staates Niger als Missionar gedient hatte, wurde von einer bewaffneten Gruppe aus seiner Gemeinde in Bamoanga in Niger entführt. Acht bewaffnete Motorradfahrer betraten die Kirche. Sie griffen den Priester an und entführten ihn, dann gingen sie mit ihm zurück an die Grenze zu Burkina Faso.

Zwei Nonnen wurden ebenfalls entführt, konnten aber glücklicherweise während des Angriffs entkommen. Ein weiterer ausländischer Priester indischer Herkunft, der während des Angriffs auch in der Pfarrei war, konnte sich ebenfalls in Sicherheit bringen.

Quelle: Agenturen