Tschechien Parlament
AFP

Tschechien: Randalierender Abgeordneter aus Parlamentssitzung getragen

17. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Im tschechischen Abgeordnetenhaus ist es am Freitag zu einem Eklat gekommen. Der kontroverse Parlamentarier und Corona-Maßnahmengegner Lubomir Volny hat bei einer Rauferei mit der Parlamentswache den Tisch des Sitzungs-Vorsitzenden demoliert und die Audio-Ausstattung herausgerissen.

Medien berichten, dass Ordnungshüter Volny hinaus tragen hätten müssen.

Zu der Auseinandersetzung kam es, nachdem Volny bei einer heftigen Debatte über die Abberufung eines Mitglieds des Rates des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens (CT), Hana Lipovska, das Rede-Zeitlimit überschritten hatte und vom Chef des Abgeordnetenhauses Radek Vondracek ausgewiesen worden war. Volny lehnte nämlich ab, das Rednerpult zu verlassen. Dann begab er sich zum Tisch des Sitzungs-Vorsitzenden, um zu versuchen, die Abstimmung über die Abberufung von Lipovska zu verhindern.

Lipovska, die für die kürzlich gegründete Bewegung "Volny blok" ("Freier Block") für die Parlamentswahlen im Oktober kandidiert, wurde nach der Abführung Volnys schließlich doch vom CT-Rat abberufen.

Immer wieder Provokationen

Volny, der ursprünglich für die Rechtspopulistische "Partei der direkten Demokratie" (SPD) von Tomio Okamura ins Parlament gewählt wurde und dann eine eigene Partei gründete, provozierte schon mehrere Konflikte im Abgeordnetenhaus. Er machte Obstruktionen bei Debatten über Corona-Maßnahmen und lehnte demonstrativ ab, die Maske zu tragen.
 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam