APA - Austria Presse Agentur

Tiroler ÖVP sieht Causa um Luder-Sager bereits als erledigt

Juni 15, 2020 · Lesedauer 2 min

Die Tiroler Volkspartei erachtet die Causa rund um den "Luder-Sager" des ÖVP-LHStv. Josef Geisler offenbar bereits als erledigt. Der Koalitionsausschuss vergangene Woche habe die "Einheit wieder hergestellt", war ÖVP-Klubobmann Jakob Wolf am Montag am Rande einer Landesparteivorstandssitzung im APA-Gespräch überzeugt. Geisler habe sich im Ausschuss und in der Landesregierung erneut entschuldigt.

Die schwarz-grüne Zusammenarbeit im Landhaus sah Wolf durch den Vorfall nicht gefährdet: "Wir gehen davon aus, dass wir einen Koalitionspartner haben, auf den wir uns verlassen können", denn man habe in den vergangenen sieben Jahren "sehr gut regiert". Auch LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) sitzt für Wolf fest im Sattel. Er ging davon aus, dass Felipe - nachdem heftige interne Kritik an ihr laut geworden war - auch nach der Vorstandssitzung des Regierungspartners am Dienstag noch grüne Frontfrau sein wird.

Wolf fügte außerdem noch hinzu: "Was Äußerungen von Bundespolitikern - egal welchen Couleurs - betrifft: Die werden wir nicht kommentieren". Die grüne Klubobfrau Sigrid Maurer hatte am Sonntag kritisiert, dass die Tiroler ÖVP ein Problem mit "strukturellem Sexismus" habe.T

Tirols LHStv. Ingrid Felipe wird trotz der internen Kritik auch nach der Parteivorstandssitzung Dienstagabend noch grüne Frontfrau sein - zumindest wenn es nach der Parteispitze geht. Es werde aus heutiger Sicht in dem zehnköpfigen Gremium sicher keine Personaldebatte geben, sagte ein Sprecher zur APA.

Auch mit einer Abstimmung über Personalia sei nicht zu rechen. Zudem wurde darauf verwiesen, dass dem Vorstand Personalbeschlüsse laut Statuten rechtlich gar nicht möglich sind. Auch etwaige Anträge stünden derzeit nicht auf der Tagesordnung, so der Sprecher. Die grünen Granden werden sich am Dienstag zudem gar nicht physisch treffen, sondern den Vorstand "virtuell" via Zoom abhalten. Danach soll es eine Erklärung geben.

Quelle: Agenturen