APA - Austria Presse Agentur

Tirol verschärft Corona-Maßnahmen - Registrierungspflicht ab Montag

15. Okt 2020 · Lesedauer 2 min

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat aufgrund der steigenden Corona-Zahlen eine Verschärfung der Maßnahmen angekündigt. Die Maßnahmen treten bis auf zwei Ausnahmen am Freitag in Kraft.

Gestern hat Tirol 295 Neuinfektionen verzeichnet. So viele habe es seit Beginn der Krise noch nie gegeben, sagte Landeshauptmann Günther Platter. Auch die Zahl der Hospitalisierten und Intensivpatienten steige wieder.

Platter hat deshalb eine Verschärfung der Maßnahmen angekündigt. Alle Maßnahmen bis auf zwei treten ab Freitag in Kraft. Die Registrierungspflicht für die Gastronomie und die Maßnahmen für Schulen gelten ab Montag.

  • Für Gastronomiebetriebe gilt eine Registrierungspflicht. Die Sperrstunde um 22.00 Uhr bleibt.
  • In sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Spitälern, Krankenhäusern, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und der Kinder- und Jugendhilfe wird die Zahl der täglichen Besucher auf zwei Personen beschränkt.
  • In orangen und roten Bezirken wird die Schul-Ampel auf rot gestellt. Das bedeutet Distance Learning für Schüler und Schülerinnen ab der neunten Schulstufe.
  • Publikumsveranstaltungen sind auf 250 Personen beschränkt. Der Getränke-Ausschank wird untersagt.
  • An Beerdigungen dürfen nur mehr 100 Menschen teilnehmen.
  • Vereinsaktivitäten werden auf den "eigentlichen Vereinszweck" beschränkt - damit muss etwa die Kantine nach einem Fußballspiel geschlossen bleiben.
  • Das Distance Learning in Universitäten wird ausgeweitet. 
  • Die Landesverwaltung stellt auf Home-Office um.

Platter appellierte außerdem an Unternehmen, wieder vermehrt auf Home-Office zu setzen. 

Quelle: Redaktion / spe