Teuerung und Energiekrise: Was darf mein Chef von mir verlangen?

02. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Arbeitsrechtsexperte Philipp Brokes von der Arbeiterkammer beantwortet Ihre Fragen zu Teuerung und Arbeitsrecht.

Die Teuerung sorgt für große Verunsicherung im Land. Viele Unternehmen müssen sich einschränken, viele Arbeitnehmer:innen haben Angst, dass sie noch mehr zur Tasche gebeten werden. In der Sendereihe "So spart Österreich" spricht PULS24 Anchorwoman Bianca Ambros mit dem Arbeitsrechtsexperten Philipp Brokes. Er klärt darüber auf, was Arbeitgeber:innen von ihren Angestellten verlangen dürfen. 

Wird die Heizung in öffentlichen Gebäuden auch in Österreich nach unten gedreht?

Es gibt derzeit in Österreich keine Ankündigungen diesbezüglich wie in anderen Ländern. Rein rechtlich wäre es aber möglich etwas Ähnliches auch hierzulande durchzusetzen.

Welche Ansprüche habe ich, wenn es mir im Büro im Winter zu kalt werden sollte?

Die gesetzliche Temperatur-Untergrenze liegt bei 18 Grad. Arbeitgeber:innen haben aber auch eine Fürsorgepflicht. Das heißt, sie sind angehalten, nicht nur die Mindeststandards einzuhalten. Wer besonders kälteempfindlich ist, sollte am besten über den Betriebsrat versuchen, die Temperatur erhöhen zu lassen.

Was heißt es, wenn mich mein Arbeitgeber wegen der schlechten Auftragslage nach Hause schickt?

Wer arbeitsbereit ist und aufgrund der Auftragslage nach Hause geschickt wird, hat trotzdem Anspruch auf 100 Prozent seines Geldes. Darum sollten in solchen Fällen jene Stunden aufgeschrieben werden, die man eigentlich geleistet hätte. Es gibt demnach keine Minusstunden.

Wie kann ich dazu beitragen, dass die KV-Verhandlungen heuer gut ausgehen und die Inflation abgegolten wird?

Am besten Mitglied einer Gewerkschaft werden. Je mehr Mitglieder:innen eine Gewerkschaft hat, umso stärker ist sie in den Lohnverhandlungen.

Weitere Fragen und Antworten im Video.

Magdalena BergerQuelle: Redaktion / mbe