Syrischer Bub ohne Arme und Beine in Italien operiert

20. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Ein syrischer Bub, der ohne Arme und Beine zur Welt gekommen ist, ist am Samstag in einem Krankenhaus in Siena operiert worden. Der Eingriff am sechsjährigen Mustafa dauerte drei Stunden und sei erfolgreich verlaufen, teilten die Leiter des Krankenhauses mit. Das Kind war im Jänner mit seinen Eltern und zwei Schwestern in Italien eingetroffen - dank eines Fotos, das zu einer Ikone der Tragödie des Krieges in Syrien geworden und um die Welt gegangen war.

Auf dem Bild "Hardship of Life" sind Mustafa und sein Vater Munzir Al-Nazzal zu sehen. Der Vater hat im syrischen Konflikt ein Bein verloren. Auf dem Foto sieht man ihn, wie er seinen Sohn schwingt. Das Bild wurde beim Siena International Photo Award ausgezeichnet und sorgte für viel Aufsehen.

Mustafas Familie wird derzeit in einer von der Caritas der Erzdiözese Siena zur Verfügung gestellten Wohnung versorgt. Anschließend werden Vater und Sohn in einem Prothesenzentrum behandelt, wie die Organisatoren des Siena International Photo Award mitteilten, bei dem das Foto von Munzir und Mustafa des türkischen Fotografen Mehmet Aslan ausgezeichnet worden war. Das Festival selbst rief eine Spendenkampagne ins Leben, um Vater und Sohn und anderen Opfern des Konflikts in Syrien zu helfen.

Die Erzdiözese teilte mit, dass die Familie mit Lebensmitteln und Geld versorgt werde. Die Caritas hat ein lokales Netzwerk aufgebaut, um den Integrationsprozess der Familie zu fördern und Begleitung und Unterricht der italienischen Sprache zu ermöglichen.

Quelle: Agenturen