AFP

Südkorea: Sichtung von 180 nordkoreanischen Kriegsflugzeugen

04. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Südkorea hat am Freitag mit erhöhter Alarmbereitschaft auf die Mobilisierung von Kampfjets in Nordkorea reagiert.

"Unser Militär hat etwa 180 nordkoreanische Kriegsflugzeuge erfasst", erklärten Seouls Generalstabschefs. Südkorea habe daraufhin "80 Kampfjets in Bereitschaft versetzt", darunter auch Tarnkappen-Kampfflugzeuge. Auch Flugzeuge, die in die gemeinsamen Militärübungen mit den USA eingebunden sind, blieben demnach "in Bereitschaft".

Den Angaben des Generalstabs zufolge erfolgte die Mobilisierung der nordkoreanischen Kampfjets im Luftraum der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.

Nordkorea feuerte Artilleriegeschosse ab

Nordkorea hatte die Spannungen in der Region in den vergangenen Tagen mit mehreren Raketenstarts angeheizt. In der Nacht zum Freitag schoss Pjöngjang zudem Artillerie-Sperrfeuer auf die "maritime Pufferzone" im Seegebiet zwischen den beiden Ländern ab. Dem südkoreanischen Militär zufolge feuerte Nordkorea 80 Artilleriegeschosse ab, die in der Pufferzone landeten.

Die Regierung in Seoul verurteilte die "andauernden Drohungen", die auf der "rücksichtslosen Atomwaffen- und Raketenentwicklung" Nordkoreas beruhten.

Mehr dazu: 

Militärmanöver der USA und Südkorea

Die USA und Südkorea halten derzeit ein gemeinsames Militärmanöver unter den Namen "Vigilant Storm" ab. Als Reaktion auf das Abfeuern einer Interkontinentalrakete durch Nordkorea am Donnerstag wurde das Manöver bis Samstag verlängert. Die USA forderten zudem die internationale Gemeinschaft zur lückenlosen Umsetzung der Sanktionen gegen Pjöngjang auf.

Washington und Seoul warnen seit Monaten davor, dass Nordkorea in naher Zukunft einen Atomwaffentest ausführen könnte. Es wäre der erste solche Test seit 2017. Insgesamt hat Nordkorea seit 2006 sechs Atomwaffentests ausgeführt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz