APA - Austria Presse Agentur

Seehofer verweigert AstraZeneca - Steinmeier hat sich damit impfen lassen

01. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Während sich der deutsche Innenminister Horst Seehofer nicht mit AstraZeneca impfen lassen will, bekam Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag den ersten Stich mit dem britisch-schwedischen Impfstoff.

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer will sich derzeit nicht mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. "Die Antwort auf die Aufforderung von Jens Spahn lautet: Nein!", sagt der CSU-Politiker zur Tageszeitung "Bild". "Ich lasse mich nicht bevormunden", so Seehofer, der gleichzeitig klarstellte, dass es mit seiner Äußerung jedoch nicht um eine Bewertung des Impfstoffs des britisch-schwedischen Pharmakonzerns an sich gegangen sei, schreibt "Bild".

Der 71-jährige Seehofer bezieht sich damit auf einen Appell von Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU), dass sich auch über 60-jährige Spitzenpolitiker nun mit AstraZeneca impfen lassen sollten, um Vorbild zu sein. Bund und Länder hatten am Dienstag nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) beschlossen, AstraZeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahre einzusetzen.

Steinmeier geimpft

Anders als Seehofer hat der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag seine erste Corona-Schutzimpfung erhalten - er wurde mit AstraZeneca geimpft. Im Anschluss appelierte er an alle Bürger, seinem Beispiel zu folgen: "Ich vertraue den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen", betonte er in einer Mitteilung. "Heute habe ich meine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten. Das Impfen ist der entscheidende Schritt auf dem Weg aus der Pandemie. Nutzen Sie die Möglichkeiten. Machen Sie mit!"

Quelle: Agenturen / Redaktion / moe