puls24.at

Schlauchboot mit 120 Migranten vor Libyen in Seenot

21. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Ein Schlauchboot mit 120 Menschen an Bord treibt in internationalen Gewässern vor der libyschen Küste. Seit über zwölf Stunden sei das Schlauchboot mit kaputtem Motor auf See, berichtete die deutsche Hilfsorganisation Sea Watch am Dienstag.

Das Boot mit 24 Minderjährigen ohne Schwimmwesten an Bord sei von einem Suchflugzeug von Sea Watch gesichtet worden. Die NGO habe die maltesischen und italienischen Behörden informiert und um Hilfe gebeten.

"Bisher hat noch niemand auf unsere Notrufe reagiert. Das Schlauchboot treibt und ein Schlauch verliert Luft. Diese Menschen müssen sofort gerettet werden", twitterte die Hilfsorganisation. Gesichtet wurde auch eine Leiche, die sich bereits seit mehreren Tagen im Wasser befinde.

173 Migranten sind inzwischen am Dienstag an Bord von verschiedenen Booten auf Lampedusa eingetroffen. Im Flüchtlingslager der süditalienischen Insel befinden sich bereits über 200 Personen. Die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese hatte am Montag die Insel besucht, die seit Jahren mit der Migrationsproblematik konfrontiert ist.

Quelle: Agenturen