Pfiffe und "Lügner"-Rufe für Nehammer auf dem Weg zur Angelobung

06. Dez 2021 · Lesedauer 1 min

Der Weg von Karl Nehammer vom Kanzleramt zur Präsidentschaftskanzlei wurde mit Buh-Rufen und Pfiffen einer Demo von Coronaleugnern begleitet. Die Polizei war anfangs nur mit wenigen Beamten vor Ort, die Stimmung war angespannt.

Gleich mehrere Demonstrationen fanden während der Angelobung am Ballhausplatz statt. Neben einer Tierschutzdemo und einer Anti-Korruptionsdemo machte sich vor allem eine Hundertschaft von Impfgegnern bemerkbar. Mit Buh- und "Lügner"-Rufen sowie einem lauten Pfeifkonzert begleiteten sie den Gang der Regierungsspitze zur Angelobung.

Auch schwerbewaffnete WEGA-Beamten vor Ort

Die Polizei hatte das Gelände im Vorfeld nicht weiträumig abgesperrt. Einige Dutzend Beamten sperrten den unmittelbaren Zugang zur Hofburg in mehreren Reihen. Auch schwerbewaffnete WEGA-Beamte waren im Einsatz.

Die Demonstranten protestierten gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht und versuchten immer wieder, durch die Absperrung zu drängen, wie PULS 24 Chronik-Chefreporterin Magdalena Punz vor Ort berichtete. "Die Situation ist eine angespannte", schilderte sie.

Auch auf dem Rückweg von Kanzler Nehammer und den neuen Ministern gab es abermals laute Pfiffe und Buh-Rufe.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos