APA - Austria Presse Agentur

Ost-Lockdown zu Ende: Die Lockerungen im Überblick

03. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Der harte Lockdown in Wien und Niederösterreich ist mit Montag zu Ende. Geschäfte öffnen wieder, ebenso persönliche Dienstleister wie Friseure oder Museen. In der Bundeshauptstadt fällt auch die Maskenpflicht an belebten Orten.

Seit Anfang April hieß es in Wien und Niederösterreich "Hard Lockdown". Burgenland lockerte vor zwei Wochen, die Hauptstadt und Niederösterreich sperren mit Montag wieder auf. Die Patientenzahlen in den Intensivstationen sind leicht rückläufig, weshalb man sich entschlossen hatte, wieder vorsichtig aufzusperren. 

Ost-Lockdown geht zu Ende

Die Öffnungen: 

Ausgangssperre

  • Tagsüber dürfen sich wieder - wie in den anderen Bundesländern auch - Personen aus zwei Haushalten treffen.
  • Maximal vier Erwachsene und sechs Kinder dürfen wieder zusammenkommen
  • Von 20 Uhr bis 6 Uhr früh gilt die Ausgangssperre weiterhin
  • Fahrten in andere Bundesländer - zum Beispiel zum Einkaufen - sind wieder erlaubt
  • In Wien gilt die FFP2-Maskenpflicht an öffentlichen Orten wie dem Stephansplatz oder dem Donaukanal ist aufgehoben

 

Handel, Museen, körpernahe Dienstleister

  • Geschäfte sperren wieder auf. Weiterhin gelten die FFP2-Maskenpflicht und die Abstandsregel. In Shops ist weiterhin nur eine beschränkte Kundenzahl je nach Geschäftsfläche erlaubt
  • Körpernahe Dienstleister wie Frisöre nehmen ihre Tätigkeit wieder auf. Termine können aber nur mit negativem Testergebnis wahrgenommen werden. Antigentests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein, PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden. Wer in den vergangenen sechs Monaten eine Covid-Erkrankung überstanden hat, darf mit einem entsprechenden Nachweis auf Tests verzichten. 
  • Zoos, Naturparks und Museen öffnen mit Sicherheitsmaßnahmen wieder. Am Montag sperrt die Wiener Albertina auf, am Dienstag folgt das Kunsthistorische Museum. In Niederösterreich öffnet am Montag die Schallaburg, am Dienstag die Kunsthalle Krems.

 

Gastro bleibt zu

  • Die Gastronomie ist weiterhin geschlossen
  • Weitere Lockerungen soll es erst wieder am 19. Mai bundesweit geben

 

Ausgeschert aus dem sogenannten Ost-Lockdown war bereits vor zwei Wochen das Burgenland. Dort waren der Handel und der Dienstleistungssektor wieder geöffnet worden. Der dortige Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) musste wegen dieses Vorgehens Kritik einstecken. 

Wien beendet Lockdown: So verlief die Öffnung des Handels

PULS 24 Reporter Jakob Wirl  die Bevölkerung gefragt, was sie zur Öffnung des Handels und zum Lockdown-Ende sagen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam