Scherba: "So einen Krieg gegen Zivilisten hat keiner in Europa seit Adolf Hitler geführt"

24. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Ukraine wird den Krieg gewinnen - vorausgesetzt sie übersteht den Winter. Davon ist der ehemalige ukrainische Botschafter in Wien überzeugt.

Aktuell greift Russland massiv die Infrastruktur der Ukraine an: 70 Prozent der Haushalte in Kiew sind ohne Strom, seit Mittwoch gibt es in der Landeshauptstadt teilwiese kein Wasser mehr. Im PULS 24 Interview erzählt der ehemalige ukrainische Botschafter in Wien, Olexander Scherba, wie es aktuell um die Ukraine steht. 

Er selbst habe in seiner Wohnung kein Internet und kein Wasser, erzählt der ehemalige Diplomat Anchorwoman Bianca Ambros im Telefoninterview. 

So einen Krieg gegen Zivilisten hat keiner in Europa seit Adolf Hitler geführt

Olexander Scherba

Die Ukraine und alle Länder, die sie unterstützen, würden siegreich aus diesem Krieg hervor gehen. Die einzige Möglichkeit den Krieg zu beenden sei ein militärischer Sieg der Ukraine, sieht der ehemalige Botschafter. 

Russland ist alles egal

Zuletzt hatte das EU-Parlament Russland als Terror-Unterstützer verurteilt. Das sei aber nur eine Feststellung der Wahrheit, sagt Scherba. Russland sei egal, was die Welt über die Aktionen des Landes denkt. Einen Krieg mit derartigen Angriffen auf die Zivilbevölkerung habe seit Adolf Hitler niemand in Europa geführt.

Die Ukrainer wussten, dass diese Art von Kriegsführung auf sie zu kommt. "Wir sind taff, wir werden das überstehen - am wichtigsten ist, dass Österreich und die ganze Welt auf unserer Seite stehen". Um sich den Sieg zu sichern müsste zuerst nur der Winter überstanden werden. 

Auch der Journalist Denis Trubetsko berichtet aus Kiew und erzählt davon, dass es in seinem Wohnhaus am Mittwoch weder Strom noch Wasser gab. 

Mehr dazu:

Quelle: Redaktion / frn