APA/HELMUT FOHRINGER

NÖ-Wahl: ÖVP in Umfrage bei 39 Prozent

19. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Laut einer aktuellen Umfrage zur niederösterreichischen Landtagswahl verliert die ÖVP zehn Prozentpunkte und kommt nur mehr auf 39 Prozent.

39 Prozent für die ÖVP, 24 für die FPÖ und 23 für die SPÖ: Das ergibt die Hochrechnung, die das Linzer Market-Institut zehn Tage vor der niederösterreichischen Landtagswahl für den "Standard" erstellt hat. Die NEOS könnten aufgrund der in dieser Woche erhobenen Daten mit sieben, die Grünen mit sechs Prozent rechnen, schreibt die Tageszeitung online und in ihrer Freitag-Ausgabe.

Verliert die ÖVP bei der Wahl am 29. Jänner tatsächlich zehn Prozentpunkte, wäre nicht nur die Mandatsmehrheit im Landtag weg, sondern auch jene in der Landesregierung in Gefahr. Derzeit stellt die Volkspartei sechs Mitglieder, die SPÖ zwei, die FPÖ eines.

28 Prozent für Mikl-Leitner

Der Umfrage zufolge würden 28 Prozent der Wahlberechtigten Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) direkt als Landeshauptfrau wählen, so das möglich wäre. Elf Prozent würden sich für LHStv. Franz Schnabl (SPÖ) entscheiden, 18 Prozent für den freiheitlichen Landesparteichef Udo Landbauer.

Ähnliche Zahlen, allerdings noch ein wenig schlechter für Schwarz und Rot, bringt eine Umfrage der Lazarsfeld Gesellschaft mit 1.000 Befragten für die Tageszeitung "Österreich". ÖVP 38 Prozent, SPÖ 23, FPÖ 25, Grüne 6, NEOS 7 lauten ihre Zahlen, wie das Medium per Aussendung mitteilte.

Quelle: Agenturen / pea