APA - Austria Presse Agentur

New York will Strafen für Krankenhäuser bei Impfverzögerung

05. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Bisher wurde im US-Bundesstaat New York erst ein Fünftel der Dosen verimpft. "Ich will den Impfstoff nicht in einem Kühlschrank oder einer Kühltruhe haben", sagte Andrew Cuomo.

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York kündigt Strafen für Krankenhäuser an, die ihre Impfstoff-Zuteilung nicht innerhalb einer Woche eingesetzt haben. "Ich will den Impfstoff nicht in einem Kühlschrank oder einer Kühltruhe haben", sagte Andrew Cuomo. "Ich will ihn bei jemanden im Arm haben."

Die Krankenhäuser in seinem Staat hätten bisher weniger als die Hälfte ihrer zugeteilten Dosen eingesetzt. Der US-Seuchenbehörde CDC zufolge ist der Anteil noch geringer: Ihren Daten zufolge wurde in New York bisher nur ein Fünftel der gelieferten 896.000 Dosen verimpft.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA nannte unterdessen Überlegungen zur Änderung der Impf-Dosierung oder -Zeiträume verfrüht. Man verfolge die Diskussionen über eine Halbierung der Dosis und einen längeren Zeitraum zwischen erster und zweiter Impfung, teilt die Behörde mit. Die verfügbaren Daten böten jedoch keine belastbare Grundlage für solche Schritte. Daher würden diese ein signifikantes Risiko einer Gefährdung der öffentlichen Gesundheit mit sich bringen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb