puls24.at

Mutmaßlicher Taliban-Angriff in Afghanistan - 13 Tote

Mai 01, 2020 · Lesedauer 1 min

Bei einem mutmaßlichen Taliban-Angriff sind in der Nacht auf Freitag in der nordafghanischen Provinz Balkh 13 Sicherheitskräfte getötet worden. 17 weitere wurden nach Angaben von Provinzräten bei der Attacke der militant-islamistischen Gruppe im Bezirk Zari verletzt. Die Taliban bekannten sich zunächst nicht zum Angriff. Die Gruppe verübte zuletzt verstärkt Angriffe in nordafghanischen Provinzen.

Erst am Mittwoch hatten die Taliban Behördenangaben zufolge neun Mitglieder einer regierungstreuen Miliz in Samangan getötet. Die Gewalt setzt sich fort, obwohl derzeit ein Gefangenenaustausch zwischen den Taliban und der afghanischen Regierung läuft. Ein Übereinkommen dazu hatten die Taliban Ende Februar mit US-Vertretern in Doha unterzeichnet. Nach einem Freitag veröffentlichten Bericht des US-Generalinspekteurs für den Wiederaufbau in Afghanistan (SIGAR) haben die Taliban seit dem Abkommen keine Angriffe auf Koalitionstruppen verübt, hingegen ihre Attacken auf afghanische Sicherheitskräfte "über saisonale Maßstäbe" erhöht.

Quelle: Agenturen