APA/APA/FLORIAN WIESER/FLORIAN WIESER

Morddrohungen gegen Tirols Landeshauptmann Platter

15. Dez. 2021 · Lesedauer 2 min

Gegen Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und weitere Regierungsmitglieder, darunter offenbar Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP), sind in den vergangenen Tagen mehrere anonyme Morddrohungen eingegangen.

Gegen Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und weitere Regierungsmitglieder, darunter offenbar Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP), sind in den vergangenen Tagen mehrere anonyme Morddrohungen eingegangen. Dies sagte ein Polizeisprecher der APA und bestätigte einen Bericht der Online-Ausgabe der "Tiroler Tageszeitung". Auch seien diverse "Gegenstände" gefunden worden, dabei handle es sich aber um "nichts Explosives" und jedenfalls "keine Sprengsätze".

Bannmeile wegen Demos

Nähere Angaben wolle man aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen, betonte der Sprecher. Auch nicht dazu, wo die erwähnten Gegenstände gefunden worden seien. Am Mittwoch und Donnerstag findet im Innsbrucker Landhaus der Budget-Landtag statt. Im Vorfeld hatte es auf Social Media laut Polizei Aufrufe zu Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gegeben. Vor dem Landhaus galt im Umkreis von 300 Metern ein Versammlungs- bzw. Demonstrationsverbot. Am Vormittag war die Lage jedenfalls ruhig, es wurden keine Vorkommnisse gemeldet, sagte ein Sprecher Exekutive der APA. Man wartete - wie angekündigt - mit einem verstärkten Polizeiaufgebot auf.

Demonstrationen dürfen nur außerhalb der Bannmeile abgehalten werden. Solche Bannmeilen würden bei Landtagssitzungen österreichweit eigentlich immer bestehen, hieß es. Man habe aber nunmehr nach den Aufrufen noch einmal besonders daran erinnern wollen, so der Polizeisprecher.

Quelle: Agenturen