AFP

Iranischer Rapper entschuldigt sich in mutmaßlichem Foltervideo

02. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Nach seiner Festnahme hat sich der bekannte iranische Rapper Toomaj Salehi in einem Video für kritische Aussagen entschuldigt.

Staatsmedien verbreiteten am Mittwoch ein Video des Musikers, das ihn mit verbundenen Augen auf dem Boden hockend zeigt. "Ich habe einen Fehler gemacht", sagte Salehi mit gebrochener Stimme. Zuvor hatten Angehörige auf Salehis Internetauftritten mitgeteilt, dass der Mann auf brutale Weise gefoltert worden sei.

Bereits in den vergangenen Wochen revidierten prominente Kritiker ihre Aussagen nach Festnahme. Menschenrechtler werfen der iranischen Führung vor, die öffentlichen Entschuldigungen unter Folter zu erzwingen.

Solidarisch gegenüber systemkritischen Protesten

Salehi rappt in seinen Liedern wie "Mauseloch" gegen die Islamische Republik. Auch Korruption ist Thema seiner Musik. Auf seinen Auftritten in den sozialen Medien solidarisierte sich der Rapper früh mit den systemkritischen Protesten im Land. Bereits vor einem Jahr war Salehi festgenommen worden. Damals kam er auf Kaution frei.

Seit sechs Wochen gibt es im Iran Proteste gegen den autoritären Regierungsstil und die Islamische Republik. Auslöser war der Tod der jungen iranischen Kurdin Mahsa Amini. Sie starb am 16. September im Polizeigewahrsam. Zuvor war sie von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie gegen die islamischen Kleidungsvorschriften verstoßen haben soll.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz