APA/APA/dpa/Ralf Hirschberger

In Tschechien beginnt zweitägige Präsidentschaftswahl

12. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

In Tschechien beginnt am Freitag die zweitägige Präsidentschaftswahl. Rund 8,3 Millionen Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihr Staatsoberhaupt direkt zu bestimmen. Umfragen deuten auf ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem populistischen Ex-Regierungschef und Milliardär Andrej Babiš, dem Ex-General Petr Pavel und der Wirtschaftsprofessorin Danuše Nerudová hin.

Die Wahllokale in dem EU- und NATO-Mitgliedstaat öffnen um 14.00 Uhr. Die Wahlberechtigten können ihre Stimme auch noch am Samstag abgeben. Sollte - wie erwartet - keiner der acht Kandidaten die absolute Mehrheit erreichen, folgt in zwei Wochen eine Stichwahl.

Der Präsident hat überwiegend repräsentative Aufgaben, gilt aber in Tschechien als wichtiger Meinungsbildner. Zudem ernennt er die Verfassungsrichter und kann Gesetze einmalig an das Parlament zurückverweisen. Im Wahlkampf standen die Persönlichkeiten der Kandidaten im Vordergrund, es ging aber auch um Themen wie die hohe Inflation und die Haltung zum Ukraine-Krieg. Die Amtszeit des derzeitigen Präsidenten Miloš Zeman endet Anfang März. Der 78-Jährige durfte nach zwei Wahlperioden nicht erneut kandidieren.

Quelle: Agenturen