APA - Austria Presse Agentur

Herausforderin von Lukaschenko in Weißrussland in Haft

08. Aug 2020 · Lesedauer 2 min

Vor der Präsidentenwahl am Sonntag in Weißrussland (Belarus) ist die führende Oppositionsvertreterin Maria Kolesnikowa nach Angaben ihres Wahlkampfteams festgenommen worden. Kolesnikowa gehört zu einem Frauen-Trio, das als größte Herausforderung seit Jahren für Amtsinhaber Alexander Lukaschenko gesehen wird.

Vor der Präsidentenwahl am Sonntag in Weißrussland (Belarus) ist die führende Oppositionsvertreterin Maria Kolesnikowa nach Angaben ihres Wahlkampfteams festgenommen worden. Kolesnikowa gehört zu einem Frauen-Trio, das als größte Herausforderung seit Jahren für Amtsinhaber Alexander Lukaschenko gesehen wird.

Vor der Abstimmung sind Menschenrechtsgruppen zufolge mehr als 1.300 Personen in Haft genommen worden. Westliche Beobachter stufen die Wahl in der früheren Sowjetrepublik als weder frei noch fair ein. In der Bevölkerung herrscht große Unzufriedenheit wegen der Lage der Wirtschaft, der Menschenrechte und Lukaschenkos Umgang mit der Corona-Krise.

Die Wahl am Sonntag könnte entscheidend für die Politik des seit 26 Jahren autoritär regierenden Staatschefs werden, der sich für eine sechste Amtszeit bestätigen lassen will. Der 65-Jährige steht nach den massiven Protesten und der Coronakrise, die er stets kleingeredet hat, unter Druck. Er behauptete etwa, dass ausländische Kräfte einen Umsturz herbeiführen wollten. Bei Protesten bei Wahlen in den vergangenen Jahren hatte Lukaschenko brutal durchgegriffen.

Bereits seit Dienstag können die rund sieben Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben. Nach offiziellen Angaben der Wahlkommission haben schon mehr das 32 Prozent abgestimmt. Kritiker wie die belarussische Organisation "Ehrliche Menschen" gehen schon jetzt von Wahlbetrug aus. Wahlbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sind nicht bei der Abstimmung dabei.

Quelle: Agenturen