APA/APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/DANIEL ZUPANC

Giraffe bekommt kein SPÖ-Parteibuch, aber Patenschaft

0

Nun mischen auch schon Tiere im SPÖ-Machtkampf mit. Obwohl die Giraffe Camelo Pardalis laut SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch über Adresse und eMail verfüge, darf sie nicht Parteichefin werden.

Lange war nicht klar, wer im SPÖ-internen Machtkampf antreten darf. Nun steht fest: Wer bis vergangenen Freitag Parteimitglied wurde, 30 Unterstützungserklärungen sammelt und ein Formblatt mit Motivationsschreiben, Foto und Strafregisterauszug einreicht, darf als SPÖ-Chef:in kandidieren. So sollen Fake-Kandidaturen ausgesiebt werden.

Dennoch befand sich bis dato neben 72 Personen - darunter vier Frauen - auch noch eine Giraffe im Rennen. Sie heißt Camelo Pardalis und lebt im Tiergarten Schönbrunn. Eingereicht hat sie der "Krone"-Journalist Michael Pommer. Es sollte ein Scherz sein und die Absurditäten des SPÖ-Machtkampfs aufzeigen. 

Die Aktion sorgte für reichlich Spott und Häme in den Sozialen Medien. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch machte es mit seinem ZiB2-Auftritt, bei dem er erklärte, die Giraffe habe ja Adresse und E-Mail-Adresse und man müsse Fake-Bewerbungen erst aussortieren, nicht besser. 

Patenschaft

Nun scheint sich die SPÖ aber doch entschieden zu haben, keine Giraffe als Parteivorsitzende haben zu wollen. Während die Bundespartei am Mittwoch noch etwas verwirrend ein Bild einer Giraffe twitterte, auf dem einerseits "Wir nehmen nicht jeden" und andererseits "Willkommen in der Partei" zu lesen war, reagierte die Wiener SPÖ mit einer PR-Aktion.

"Lieber Camelo, auch wenn du leider kein Mitglied werden kannst, möchten wir Dich & Deine Freunde unterstützen", stellte die Wiener SPÖ klar. Landesparteisekretärin Barbara Novak habe daher eine Patenschaft für die Giraffen im Tierpark Schönbrunn übernommen.

Tiere dürften damit auf der Kandidat:innen-Liste keine mehr zu finden sein. Der SPÖ-Machtkampf bleibt dennoch spannend und wohl auch noch skurril.

ribbon Zusammenfassung
  • Nun mischen auch schon Tiere im SPÖ-Machtkampf mit. Obwohl die Giraffe Camelo Pardalis laut SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch über Adresse und eMail verfügt, darf sie aber nicht Parteichefin werden.
  • "Lieber Camelo, auch wenn du leider kein Mitglied werden kannst, möchten wir Dich & Deine Freunde unterstützen", stellt die Wiener SPÖ klar.
  • Landesparteisekretärin Barbara Novak habe daher eine Patenschaft für die Giraffen im Tierpark Schönbrunn übernommen.