Gewessler: Klimaticket ist "Meilenstein für den öffentlichen Verkehr"

30. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) zeigt sich im Newsroom LIVE erfreut über die Einigung zwischen Bund und Ländern zum österreichweiten Klimaticket. Es sei laut Gewessler ein "Meilenstein für den öffentlichen Verkehr".

Als "Meilenstein für den öffentlichen Verkehr" bezeichnet Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) das österreichweite Klimaticket. 150 Millionen Euro sind für dieses Ticket vom Bund im nächsten Jahr vorgesehen. Zusätzlich unterstütze man laut Gewessler die Klimatickets regional mit 100 Millionen Euro im Jahr. Das Budget wurde mit allen Bundesländern besprochen, auch mit der Ostregion.

Bund investiert 17,5 Millionen Euro in Öffi-Ausbau

Bisher sei der Verkehr "das Sorgenkind in der Klimabilanz", so die Ministerin. Nun soll es "so einfach wie nie zuvor sein" die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, sagt Gewessler. Um Österreich klimafreundlicher zu gestalten brauche es "drei Säulen: Infrastruktur, ein passendes Angebot und ein günstiges Ticket", meint die Grüne-Politiker im Newsroom LIVE. Mit dem Klimaticket habe man nun eine dieser Säulen umgesetzt.

Der Bund investiere laut Gewessler 17, 5 Milliarden Euro in den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, darunter in den Ausbau der Wiener U-Bahn oder den der Stadtregional-Bahnen in Linz und Salzburg. Man wolle es den Menschen einfacher machen umzusteigen, erklärt sie im Interview. "Wer sich klimafreundlich Verhält soll auch einen Profit haben – auch im Geldbörserl", meint die Ministerin.

Klimaticket: Echte Auto-Alternative?

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea