APA/APA/HELMUT FOHRINGER/HELMUT FOHRINGER

FPÖ legte in Umfragen weiter zu

10. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Die FPÖ legt in am Wochenende veröffentlichten Umfragen weiter zu und liegt bei der Sonntagsfrage je nach Erhebung Kopf an Kopf mit der SPÖ bzw. sogar voran.

Die ÖVP folgt jeweils deutlich dahinter auf Platz drei. Bei Unique Research ("profil") gewann die FPÖ einen Prozentpunkt dazu, bei der Lazarsfeld Gesellschaft ("Österreich") um zwei Prozentpunkte und bei INSA ("Exxpress") um drei Prozentpunkte.  

Für die Unique-Erhebung wurden 800 Personen telefonisch bzw. online befragt. Hier lagen FPÖ (plus ein Prozentpunkt) und SPÖ (minus ein Prozentpunkt) mit je 26 Prozent gleichauf auf Platz eins. Die ÖVP folgt auf Platz drei mit 20 Prozent (minus zwei Prozentpunkte). Die Grünen legten um einen Prozentpunkt auf elf Prozent zu, die NEOS verloren in gleichem Ausmaß auf neun Prozent. Die Schwankungsbreite beträgt plus/minus 3,5 Prozentpunkte.

Umfrage-Kopf-an-Kopf-Rennen mit SPÖ

Sogar auf 29 Prozent kamen die Blauen bei einer nur online durchgeführten Umfrage unter 2.000 Personen der Lazarsfeld-Gesellschaft. Das bedeutet ein Plus von zwei Prozentpunkten. Die SPÖ kam unverändert auf 25 Prozent, die ÖVP ebenfalls unverändert auf 21 Prozent. Hier liegen die NEOS mit zehn Prozent (minus zwei Prozentpunkte) knapp vor den Grünen mit neun Prozent (minus ein Prozentpunkt). Bei dieser Erhebung wird die Schwankungsbreite mit 2,2 Prozentpunkten angegeben.

INSA wiederum sieht bei 1.000 nur online Befragten wiederum die SPÖ mit 27 Prozent knapp vorne. Sie verlor allerdings gegenüber der letzten Erhebung zwei Prozentpunkte. Die FPÖ folgt mit 26 Prozent (plus drei Prozentpunkte) auf Platz zwei, die ÖVP unverändert mit 21 Prozent auf Rang drei. Die Grünen stagnierten bei zehn Prozent, die NEOS verloren einen Prozentpunkt und kamen auf acht Prozent. Die Schwankungsbreite liegt bei 3,1 Prozentpunkten.

Quelle: Agenturen / Redaktion / mbe