APA/GEORG HOCHMUTH

Ende aller Corona-Regeln: Auch Nehammer dafür

14. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Die Corona-Regeln dürften bald Geschichte sein. Nach Gesundheitsminister Johannes Rauch, spricht sich nun auch Bundeskanzler Karl Nehammer für ein Ende der Maßnahmen aus.

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) unterstützt das Aus für die Corona-Maßnahmen, das Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am Samstag angekündigt hatte. In der "Kronen Zeitung" meint der Regierungschef, die Maßnahmen seien "kein Selbstzweck": "Sie gehören abgeschafft, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. "Und "die Lage lässt es zu", meint der ÖVP-Politiker im Interview. Daher wolle man schon in den nächsten Monaten mit der Abschaffung der Covid-Regeln beginnen.

Es gäbe laut Nehammer ausreichend Instrumente, um dieses Virus zu bekämpfen, von der Impfung bis hin zu wirksamen Medikamenten. Jeder kann sich selbst schützen, dieser Schutz steht in der Eigenverantwortung der Menschen". Offen ist die Zukunft des Beratungsgremiums Gecko. Zumindest bis zum Sommer soll es weiter arbeiten.

Hacker: "Maske hängt mir beim Hals raus"

Ihm selbst hänge mittlerweile auch die Maske "beim Hals raus", wie er im "Krone"-Interview gesteht. Doch hinsichtlich der neuen Corona-Variante sei es derzeit noch sinnvoll, die Maskenpflicht aufrechtzuerhalten, zumindest so lange bis abgeschätzt werden kann, wie sich die Lage entwickelt. Denn "wenn wir die Masken abschaffen, können wir nicht 14 Tage später sagen: Ups, wir haben uns geirrt. Da ist eine neue Variante. Hoppala, wir müssen wieder Maske tragen", erklärt Hacker gegenüber der "Krone".

Quelle: Agenturen / Redaktion / pea