APA - Austria Presse Agentur

Doris Bures wegen Corona in stationärer Spitalsbehandlung

25. März 2021 · Lesedauer 1 min

Die mit dem Coronavirus infizierte Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) hat sich am Donnerstag auf Anraten ihres Arztes in stationäre Spitalsobhut begeben.

Bures werde dort die nächsten Tage verbringen, um das Fieber unter Kontrolle zu bringen, teilte die Parlamentskorrespondenz am Donnerstag mit.

Genesungswünsche für Bures kamen von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP). Er bekräftigte in einer Aussendung die Wichtigkeit der gemeinsamen Arbeit im Präsidium und hofft auf die baldige Rückkehr der Zweiten Nationalratspräsidentin. Der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ) übermittelte Bures seine Genesungswünsche am Donnerstag schriftlich.

Bereits mehrere FPÖ-Politiker erkrankt

Bures ist das zweite Mitglied der Parlamentsspitze, das positiv auf das Virus getestet wurde. Vergangenen Herbst war der Dritte Präsident Norbert Hofer (FPÖ) selbst erkrankt, er hatte damals allerdings einen leichten Verlauf.

Aktuell liegt Manfred Haimbuchner, oberösterreichischer Landeshauptmann-Stellvertreter und FPÖ-Landesparteiobmann, aufgrund einer schweren Covid-19-Erkrankung auf der Intensivstation. Er muss dort seit Tagen künstlich beatmet werden.

Mehr dazu

Quelle: Agenturen / Redaktion / APA/hos