APA - Austria Presse Agentur

Deutschland beschließt Einreiseverbot für Tirol

11. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Die deutsche Regierung hat neue Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen für Österreich und Tschechien verhängt. Die beiden Länder werden als Virusmutationsgebiete eingestuft.

Ein Sprecher des deutschen Innenministers Horst Seehofer (CSU) teilte mit, dass ab Sonntag neben den seit der Flüchtlingskrise bestehenden Binnengrenzkontrollen zu Österreich auch an den Grenzen zu Tschechien vorübergehende Grenzkontrollen einzuführen. Die Wiedereinführung von Binnengrenzkontrollen sei erforderlich, um den Eintrag von Virus-Mutationen nach Deutschland möglichst zu unterbinden, wurde die Maßnahme begründet. Das berichteten mehrere deutsche Medien am Donnerstagabend.

Tirol, aber auch Tschechien, werden als sogenannte Virusmutationsgebiete eingestuft. Innenminister Horst Seehofer habe entschieden, ab Sonntag neben den seit der Flüchtlingskrise bestehenden Binnengrenzkontrollen zu Österreich auch an den Grenzen zum Nachbarland Tschechien vorübergehende Grenzkontrollen einzuführen, hieß es in der der "APA" vorliegenden Mitteilung an Journalisten.

Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" sagte Seehofer: "Der Freistaat Bayern und der Freistaat Sachsen haben heute (Donnerstag, Anm. d. Red.) die Bundesregierung gebeten, Tirol und grenznahe Gebiete Tschechiens als Virusmutationsgebiete einzustufen und stationäre Grenzkontrollen vorzunehmen“.

Das Auswärtige Amt verwies auf APA-Anfrage nur auf die bekannten Kriterien zur Einstufung von Mutationsgebieten bzw. Hochrisikogebieten. Die Liste dieser Regionen wird wöchentlich aktualisiert und im Regelfall am Freitagvormittag veröffentlicht.

Deutsche Staatsbürger müssen damit ab Sonntag an der Grenze einen negativen Corona-Test vorweisen und anschließend in Quarantäne.

Quelle: Agenturen / apb