Cousin von Black-Lives-Matter-Gründerin starb nach Festnahme

14. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Die Polizei von Los Angeles steht nach dem Tod eines Schwarzen nach dessen Festnahme in der Kritik. Der 31-jährige Lehrer Keenan Anderson war Anfang Jänner gestorben, nachdem die Polizei im Stadtteil Venice wiederholt einen Elektroschocker gegen ihn eingesetzt hatte. Anderson ist ein Cousin der Mitbegründerin der Protestbewegung Black Lives Matter (Das Leben von Schwarzen zählt), Patrisse Cullors.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Mann bei der Ankunft der Beamten an einer Unfallstelle am 3. Jänner "unberechenbar" verhalten. In dieser Woche veröffentlichte Aufnahmen einer Körperkamera zeigen den 31-Jährigen, wie er von einem Polizisten auf den Boden gedrückt wird. Ein anderer ruft mehrmals: "Drehen Sie sich um, oder ich werde sie tasern."

Der sichtlich aufgewühlte Mann auf dem Boden ruft zurück: "Sie versuchen mich zu töten" und "Hilfe, bitte - ich widersetze mich nicht, ich widersetze mich nicht."

Anderson wurden schließlich Handschellen angelegt und er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er vier Stunden später starb. Seine Todesursache wurde noch nicht bekanntgegeben.

Der Lehrer aus Washington war zu Besuch in Los Angeles. Seine Cousine war 2020 eine der Mitbegründerin der Protestbewegung Black Lives Matter, die Polizeigewalt gegen Afroamerikaner anprangert.

In den USA sind Schätzungen zufolge schon hunderte Menschen nach dem Einsatz von Elektroschockern durch die Polizei gestorben.

Die Polizei Los Angeles erklärte, der Festgenommene habe sich den Polizisten widersetzt. Die Beamten hätten "mehrere Minuten" mit dem Mann gerungen, und unter anderem "einen Taser, ihr Körpergewicht, Haltegriffe" eingesetzt.

Cullors und andere zweifeln allerdings an dieser Version. Ihr Cousin sei "richtig verängstigt" gewesen und habe "wiederholt um Hilfe gebeten", sagte sie der "LA Times".

Der Tod ihres Cousins führte zu wütenden Reaktionen. Die Bürgermeisterin von Los Angeles, Karen Bass, forderte die sofortige Suspendierung der beteiligten Polizisten. Die kalifornische Abgeordnete Barbara Lee schrieb auf Twitter, sie sei "empört und untröstlich", weil der Mann "sinnlos von der Polizei ermordet" worden sei.

Quelle: Agenturen