APA - Austria Presse Agentur

Lockdown in Deutschland wohl vor Verlängerung

03. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Deutschland steht anscheinend vor der Verlängerung des landesweiten Coronavirus-Lockdowns über den 10. Jänner hinaus ab. Gesundheitsminister Jens Spahn warnt davor, die Einschränkungen zu früh zu lockern.

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den bundesweiten Lockdown über den 10. Jänner hinaus beibehalten. "Angesichts der immer noch zu hohen Zahlen ist es notwendig, die Maßnahmen, die Einschränkungen, zu verlängern", zitiert "RTL Aktuell" den CDU-Politiker.

Auf den Intensivstationen habe man gerade einen Höchstwert an Corona-Patienten. Man müsse jetzt unbedingt das Infektionsgeschehen senken und für längere Zeit niedrig halten.

"Das ist besser, als zu früh zu lockern und dann möglicherweise in einigen Wochen schon wieder vor möglichen schwierigen Fragen zu stehen", sagte Spahn, der dem Bericht nach auch eine weitere Schließung von Schulen und Kitas für richtig hält. Das Ziel, im Laufe des Jänners alle Pflegeheim-Bewohner zu impfen, könne erreicht werden. "Und das wollen und werden wir auch mit den Ländern erreichen", zitiert der Sender Spahn.

Mehrere Länder für Lockdown-Verlängerung

Mehrere Bundesländer plädierten in einer Telefonkonferenz am Samstag für eine Verlängerung des Lockdowns - darunter Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen. Das berichteten mehrere deutsche Medien nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Am kommenden Dienstag beraten sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Strittig soll noch der Umgang mit den Kitas und Schulen sein. Länder mit hohen Fallzahlen wollten sie weiter geschlossen halten, solche mit geringeren Zahlen plädierten für frühere Öffnungen bei Wechsel- oder Distanzunterricht höherer Klassen.

Quelle: Agenturen / apb