APA/GEORG HOCHMUTH

Corona "kümmert uns nicht mehr": Nehammer möchte sich "entschuldigen"

18. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

"So viele in einem kleinen Raum heißt auch, so viele Viren - aber jetzt kümmert es uns nicht mehr", sagte Bundeskanzler Karl Nehammer am ÖVP-Parteitag am vergangenen Samstag. Die Aussage sorgte für Kritik, dafür entschuldigt sich der Kanzler nun.

Als Nehammer am Samstag beim Parteitag mit stehenden Ovationen begrüßt wurde, rief er der Menge zu: "So viele in so einem kleinen Raum heißt auch, so viele Viren, aber jetzt kümmert es uns nicht mehr - schön, dass ihr da seid!"

Nehammer: "So viele Viren in einem Raum, aber das kümmert uns nicht!"

Das sorgte nicht nur bei Virologen für Kritik - Andreas Bergthaler etwa sagte gegenüber der "ZiB2", der Bundeskanzler sei "kein Virologe, das hat man da auch erkannt". Auch in den sozialen Medien meinten viele, der Kanzler würde die Pandemie zu früh für beendet erklären. 

Das scheint den Kanzler nun dazu bewegt zu haben, sich via "Kronen Zeitung" zu "entschuldigen". "Jede und jeder der rund 1.200 Teilnehmer am Bundesparteitag hat die Botschaften in meiner Rede zu Corona gut verstanden", wird er zitiert. Die Pandemie sei zwar "noch nicht vorbei", sie gönne uns "nur gerade eine Verschnaufpause, die Impfung biete genug Schutz". 

"Emotionen freien Lauf gelassen"

Zu seiner Aussage habe er sich "zu Beginn meiner Rede in der Freude" hinreißen lassen. Er habe seinen "Emotionen freien Lauf gelassen". "Wenn meine überschwängliche Begrüßung zu Beginn der Veranstaltung Menschen irritiert hat, dann möchte ich mich dafür aufrichtig entschuldigen", so Karl Nehammer. Der Kanzler betont: Man müsse "selbstverständlich [...] auch weiterhin wachsam sein". 

Quelle: Redaktion / koa